Red Bull Air Race World Championship
Red Bull Air Race World Championship © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Eine Zeitstrafe kostet Titelverteidiger Matthias Dolderer den Sieg beim Red Bull Air Race in Chiba. Vor heimischer Kulisse triumphiert ein Japaner.

Anzeige

Titelverteidiger Matthias Dolderer hat beim dritten Saisonrennen der Weltmeisterschaft im Red Bull Air Race (LIVE im TV auf SPORT1+) das Podest knapp verpasst.

Der 46 Jahre alte Kunstflugpilot belegte am Pfingstsonntag in San Diego den vierten Satz im japanischen Chiba

Anzeige

Vor 55.000 begeisterten Zuschauern triumphierte ausgerechnet Localhero Yoshihide Muroya.

Der Japaner setzte sich im Final Four vor dem Tschechen Petr Kopfstein und dessen Landsmann Martin Sonka durch.

Dolderer kassiert Zeitstrafe

Dolderer fehlten am Ende 2,6 Sekunden auf den Sieg. Das ist besonders ärgerlich, da Dolderer - wie bereits beim Rennen in San Diego - eine Pylone traf, die eine 3-Sekunden-Strafe zur Folge hatte.

"Es war eigentlich eine perfekte Woche, aber am drittletzten Gate hat mich der Wind reingeschoben und ich habe es touchiert. Das ist Racing", sagte Dolderer: "Aber es ist ärgerlich, dass ich wieder so kurz vor Schluss den zweiten oder ersten Platz weggegeben habe."

Ähnlich erging es Sonka, der zwar die schnellste Netto-Zeit hatte, aber eine Zwei-Sekunden-Strafe kassierte.

Dolderer in Lauerstellung

Durch den Sieg führt nun Muroya gemeinsam mit Sonka die Gesamtwertung mit 30 Punkten an. Sieben Punkte dahinter lauert Dolderer. 

"Wir sind jetzt sieben Punkte hinter den beiden Spitzenreitern. Die können auch Fehler machen, aber ich darf mir jetzt keine Fehler mehr erlauben", sagte Dolderer.

Beim Red Bull Air Race steuern die Piloten ihre Flugzeuge mit bis zu 370 km/h und 12 G durch die Air Gates. In diesem Jahr sind 14 Piloten am Start. Insgesamt stehen acht Stationen im WM-Kalender, darunter auch der Lausitzring am 16./17. September. Die nächste Station ist am 1./2. Juli Budapest.