2018 Australian Open - Day 6
Alexander Zverev steht im Kader für den Davis Cup © Getty Images

Australien und Deutschland haben ihre Kader für ihre Erstrundenpartie im Davis Cup bekannt gegeben. DTB-Teamchef Michael Kohlmann setzt auf die Zverev-Brüder.

Mit dem Weltranglistenvierten Alexander Zverev, dafür ohne seinen angeschlagenen Bruder Mischa tritt das deutsche Davis-Cup-Team zum Erstrundenduell gegen Australien in Brisbane (2. bis 4. Februar) an.

Das gab der Deutsche Tennis Bund (DTB) am Dienstag bekannt. Neben Zverev nominierte Teamchef Michael Kohlmann Peter Gojowczyk (München), Jan-Lennard Struff (Warstein) und Tim Pütz (Frankfurt).

Hoffnung ruht auf Zverev

"Ich hoffe, dass Sascha seine Niederlage in der dritten Runde der Australian Open schnell verkraftet und in Brisbane zeigen wird, zu welch großartigen Leistungen er fähig ist", sagte Kohlmann über seine Nummer eins, die in Melbourne überraschend in fünf Sätzen gegen den Südkoreaner Chung Hyeon verloren hatte

"Auch wenn sein Saisonstart nicht perfekt verlaufen ist, bin ich zuversichtlich, dass er im Davis Cup topmotiviert antreten wird."

(DAZN zeigt den Davis Cup live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Lob für Struff

Während ein Teil des Teams bereits im Trainingslager an der Gold Coast weilt, steht Struff im Doppel-Halbfinale von Melbourne und reist erst später nach.

"Jan hat sich zu einer wichtigen Säule in unserem Team entwickelt. Er hat in diesem Jahr bereits Tomas Berdych besiegt und zudem in Melbourne gegen Roger Federer eine starke Partie gespielt", lobte Kohlmann den 27-Jährigen, der in Abwesenheit der Zverev-Brüder im September in Lissabon mit zwei Siegen den Klassenerhalt gesichert hatte.

Australien startet mit Nick Kyrgios und dem 18 Jahre alten Top-Talent Alex De Minaur. Teamchef Lleyton Hewitt nominierte zudem Jordan Thompson, John Millman und Doppelspezialist John Peers. Seit dieser Saison dürfen fünf statt vier Spieler zum Davis-Cup-Team gehören.

Kohlmann entschied sich dagegen, einen Ersatz für Mischa Zverev, den ein Infekt und eine Schulterverletzung beeinträchtigen, in die Mannschaft zu holen.