MotoGP Of Valencia - Race
Bei der Moto2 und Moto3 gibt es einen neuen Qualifying-Modus © Getty Images

Die beiden kleinen Klassen der Motorrad-Weltmeisterschaft Moto2 und Moto3 erhalten ab 2019 ein neues Qualifying-Format. Als Vorbild dient die MotoGP.

von Sportinformationsdienst

Das Qualifying-Format in den Motorrad-Klassen Moto2 und Moto3 wird zur neuen WM-Saison an das der MotoGP angepasst.

Künftig ergibt sich die Startaufstellung auch dort in zwei Sessions. Dies entschied die Grand Prix Kommission am Rande des letzten Saisonlaufs in Valencia.

Die besten 14 Fahrer aus den ersten drei Trainings des Rennwochenendes schaffen es direkt ins Qualifying 2. Die übrigen Piloten müssen ins Q1, die vier schnellsten kommen ins Q2. Jede Qualifying-Session dauert 15 Minuten.

Modus bei MotoGP seit 2013

Der Modus wurde in der MotoGP bereits 2013 eingeführt. Seitdem kommen die zehn Trainingsbesten ins Q2, zwei weitere Piloten können sich über das Q1 dafür nachträglich qualifizieren. In den letzten 15 Minuten des Qualifyings werden die ersten zwölf Startplätze ermittelt, die übrigen Platzierungen (13 und höher) ergeben sich aus den gewerteten Zeiten aus dem Q1.

Die Anpassung des Formats für Moto2 sowie Moto3 wird vor allem vorgenommen, da wegen der vielen Fahrer auf der Strecke häufig gebummelt wurde und oft schnelle Runden nur schwer möglich waren. Auch der Unterhaltungsfaktor ist nun größer.

Jetzt die SPORT1-App herunterladen! ©