Lesedauer: 4 Minuten

Die WM-Titel von Lewis Hamilton und Mercedes in der Formel 1 sind nur noch eine Frage der Zeit. SPORT1 rechnet vor, wann die Triumphe endgültig fest stehen.

Anzeige

Die Spannung in der Formel 1 scheint nach dem erneuten Doppelsieg von Mercedes beim Großen Preis von Portugal im Titelrennen endgültig dahin - und das bereits fünf Rennen vor Schluss!

SPORT1 rechnet vor, wann sowohl in der Fahrerwertung als auch im Konstrukteurs-Rennen die endgültige Entscheidung fällt und die Korken knallen. 

Anzeige

Fahrerwertung: 

Lewis Hamilton steht ohne Frage dicht vor seinem siebten WM-Titel. Dieser würde den Engländer gemeinsam mit Michael Schumacher zum erfolgreichsten Fahrer aller Zeiten machen. Hamilton hat 256 Zähler auf dem Konto. Nur zwei Fahrer können ihn noch einholen: Teamkollege Valtteri Bottas (179) und Max Verstappen (162). Die Maximalausbeute bis zum Saisonende ist für einen Fahrer 130 Punkte. (DATENCENTER: Die Fahrerwertung der Formel 1)

So wird Hamilton frühestens Weltmeister: 

In Italien beim nächsten Grand Prix wird es für den Seriensieger auf jeden Fall noch nichts mit der erneuten Krönung. Selbst wenn Bottas und Verstappen keinen Punkt holen und Hamilton inklusive Extrapunkt für die schnellste Rennrunde gewinnt, reicht das Polster nicht aus. Es würde dann 103 Zähler auf Bottas betragen und der Finne könnte maximal noch 104 Punkte holen. (Rennkalender 2020 der Formel 1)

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motorsport Magazin mit Bernd Mayländer, Sonntag ab 23 Uhr und wöchentlich im TV und STREAM auf SPORT1

Wahrscheinlicher ist der endgültige Triumph beim übernächsten Rennen in der Türkei. 78 Punkte sind danach nur noch maximal zu holen. Momentan hat Hamilton ein Polster von 77 Zählern auf Teamkollegen Bottas. Nimmt er seinem Widersacher also einen Punkt bei den kommenden beiden Rennen ab, ist Hamilton nicht mehr zu schnappen. 

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Spätestens beim Bahrain-Doppelpack nach der Türkei wird Hamilton dann seinen nächsten Titel feiern können. Satte 78 Zähler müsste Bottas aufholen - eine quasi unmögliche Aufgabe. Selbst bei einem Sieg-Hattrick mit drei Extrapunkten für die schnellste Runde dürfte Hamilton dann nur einen Zähler in drei kommenden Rennen einsammeln. (DATENCENTER: Die Teamwertung der Formel 1)

Konstrukteurswertung: 

Die Regentschaft von Mercedes wird auch nach 2020 weiter Bestand haben - daran zweifelt niemand mehr. 2013 hatte Red Bull den Titel gefeiert, seitdem gab es an dem deutschen Team kein Weg mehr vorbei. Läuft alles perfekt bis zum Saisonende, kann ein Team maximal noch 220 Punkte holen. Mercedes hat aktuell schon 435 Zähler gesammelt und kann nur noch von Red Bull überholt werden (226). 

So wird Mercedes frühestens Weltmeister: 

Holt Mercedes also 12 Punkte in Italien, ist der Titel nicht mehr zu nehmen. Es würde also zum Beispiel ein vierter Platz eines Fahrers schon genügen. Selbst bei einer Nullnummer von Mercedes wäre es nicht unwahrscheinlich, dass es trotzdem eine Titelsause gibt. Red Bull müsste in diesem Fall mindestens 25 Zähler einfahren, damit der Rückstand nicht zu groß ist. Denn danach sind ja nur noch maximal 184 Zähler zu holen und die Differenz beträgt aktuell 209 punkte

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Spätestens in der Türkei knallen dann die Korken bei Mercedes - wenn kein Wunder passiert. 138 Punkte könnte Red Bull in den drei Grand Prix' nach der Türkei noch holen. Also müssen in den beiden kommenden Rennen satte 71 Zähler abgeknabbert werden. Selbst bei zwei Doppelsiegen von Red Bull mit zwei schnellsten Rennrunden und somit 92 Zählern würden schon ein vierter und dazu ein fünfter Rang der Mercedes-Piloten reichen. 

Fazit:

Während die Champagner-Flaschen zur Party für den Konstrukteurs-Titel bei Mercedes bereits beim kommenden Rennen in Italien kaltgestellt werden können, muss sich Lewis Hamilton noch einen Grand-Prix länger gedulden.