Emil Forsberg will mit Leipzig zurück in die Champions League
Emil Forsberg fehlt in Leipzigs Startelf gegen Luhansk © Getty Images

RB Leipzig ist nur noch einen Schritt von der Gruppenphase der Europa League entfernt. Ein Sieg gegen Zorya Lugansk und die Qualifikation ist geglückt.

Noch ein Sieg - und die Europa League ist endlich erreicht.

Nach dem Fehlstart in die Bundesliga drängt RB Leipzig in die Gruppenphase. Mit einem Sieg im Playoff-Rückspiel am Donnerstag (18.30 Uhr im LIVETICKER und im exklusiven LIVESTREAM auf DAZN,) gegen Zorya Lugansk wollen die Sachsen die mühsame Ochsentour mit Erfolg beenden. (Erstausstrahlung 22.30 Uhr im TV auf SPORT1)

Dabei müssen die Sachsen zunächst auf die leicht angeschlagenen Emil Forsberg und Nordi Mukiele verzichten. Beide sitzen aber zumindest auf der Bank. 

Im Sturm ist Nationalspieler Timo Werner erste Wahl. Der 22-Jährige war im Hinspiel äußerst agil, traf aber auch nicht in Schwarze. Gegen Dortmund kam der Stürmer erst zur zweiten Halbzeit, so dass für heute noch genug Benzin im Tank sein müsste.

Rangnick auf Sieg eingestellt

"Wir müssen gewinnen. Das ist unser Ziel", erklärte Trainer Ralf Rangnick am Mittwoch. Nach dem 0:0 im Hinspiel erwartet RB defensiv eingestellte Ukrainer.

Trotz der Mehrfach-Belastung und des missglückten Liga-Starts bei Borussia Dortmund (1:4) ist die Europa League für Rangnick ein wichtiger Wettbewerb. "Es geht um sportliche Ambitionen und darum, Erfahrungen in Europa zu sammeln", erklärte der Coach.

(Die Europa League auf DAZN - jetzt Gratismonat starten)

Die Spieler gehen mit Zuversicht in die Partie am Donnerstag. "Mit dem 0:0 in Luhansk haben wir uns alle Chancen offen gehalten. Jetzt wollen wir den letzten Schritt machen und noch mehr Spiele international bestreiten", erklärte Stefan Ilsanker.

Der Österreicher spielt im defensiven Mittelfeld von Beginn an, nachdem er in Dortmund ausgesetzt hatte.

So können Sie Leipzig - Lugansk live verfolgen:

LIVESTREAM: DAZN

LIVETICKER: SPORT1.de

TV-Highlights: SPORT1