Lesedauer: 2 Minuten

Julian Nagelsmann vor dem Abschied, weitere Spieler könnten folgen. RB Leipzig steht vor einem Umbruch - doch Oliver Mintzlaff sieht den Klub gut aufgestellt.

Anzeige

Verliert der FC Bayern mit RB Leipzig seinen zuletzt größten Rivalen in der Bundesliga nach der Saison schon wieder?

Zumindest steht Leipzig vor einem Umbruch: Sportdirektor Markus Krösche geht im Sommer, Trainer Julian Nagelsmann steht vor einem Wechsel nach München. (Der SPORT1-Kommentar)

Anzeige

Auch bei den Spielern gibt es einige wichtige Veränderungen. Abwehrstar Dayot Upamecano wechselt zu den Bayern und mit dem wahrscheinlichen Abgang von Toptalent Ibrahima Konaté zum FC Liverpool droht der Bundesliga-Zweite einen weiteren guten Innenverteidiger zu verlieren.

Dennoch will Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff nichts von einem Zerfall wissen. "Wir hatten in der Vergangenheit immer wieder Veränderungen auf der Trainer,- Direktoren- und Spielerseite. Und wir sind jedes Jahr stärker zurückgekommen und konnten uns weiterentwickeln. Und ich bin mir auch sicher, dass wir wieder den nächsten Schritt machen", sagte Mintzlaff der Bild.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Eberl geht auf Flick los!
  • Fussball / DFB-Team
    2
    Fussball / DFB-Team
    Rummenigge warnt DFB wegen Flick
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Sancho löst Haaland-Versprechen ein
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Darum bekommt Bayern den 5. Stern
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Mazepin "hat mir die Quali versaut"

Mintzlaff verweist auf Leipzig-Neuzugänge

Mintzlaff verweist darauf, dass RB mit Josko Gvardiol, Mohamed Simakan und Brian Brobbey zudem bereits drei fixe Neuzugänge hat: "Wenn wir dann Szoboszlai und Laimer, die diese Saison noch keine Minute gespielt haben, dazu nehmen - dann sprechen wir über fünf starke Neuzugänge für die neue Saison."

Dabei soll es aber nicht bleiben und auch auf einen Nagelsmann-Abgang ist der Klub offenbar vorbereitet. "Falls Julian geht, haben einen klaren Plan", sagte Mintzlaff.

DAZN gratis testen und die Bundesliga auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Eine Rückkehr von Ralf Rangnick soll aber nicht im Raum auch stehen, auch wenn er "Großartiges für RB Leipzig geleistet und maßgeblichen Anteil an der sportlichen Entwicklung" hatte. Doch Leipzig beschäftigt sich laut Mintzlaff "mit neuen Lösungen."

Vielmehr gilt Salzburg-Trainer Jesse Marsch als Favorit auf die Nagelsmann-Nachfolge.

Die langfristigen Titelambitionen will man in Leipzig trotz der Abgänge jedenfalls nicht aufgeben: "Unabhängig von unseren möglichen Personalentscheidungen: Wir haben weiterhin einen klaren Plan und werden definitiv angriffslustig bleiben."