Lesedauer: 2 Minuten

München und Gelsenkirchen - Am Donnerstag fand ein "konstruktives Gespräch" über ein mögliches Engagement von Ralf Rangnick bei Schalke 04 statt.

Anzeige

Ralf Rangnick ist weiterhin offen für die Rückkehr zum FC Schalke 04 (Service: Spielplan/Ergebnisse der Bundesliga).

Wie das Tabellenschlusslicht am Donnerstag bekannt gab, habe ein "konstruktives Gespräch über ein mögliches Engagement" des ehemaligen Trainers auf Schalke stattgefunden.

Anzeige

"Dieses Gespräch war offen und vertrauensvoll. Wir haben die Rahmenbedingungen für eine mögliche Zusammenarbeit ausführlich erörtert. Anschließend haben wir vereinbart, die Gespräche fortzusetzen", hieß es in der gemeinsamen Erklärung von Jens Buchta und Peter Lange für den Schalker Aufsichtsrat sowie Rangnicks Managements.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Einzelkritik: Was ist mit Haaland?
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Kahns Gedanken zu Bayerns Aus
  • Fußball / 3. Liga
    3
    Fußball / 3. Liga
    Fußstapfen waren für Frings zu groß
  • Fussball / Champions League
    4
    Fussball / Champions League
    Haaland-Papa kritisiert Schiris
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Lässt RB Nagelsmann zu Bayern?

Laut Bild begann das Treffen um 10.30 Uhr in Buchtas Kanzlei in Düsseldorf und dauerte bis nachmittags. Neben Buchta und Lange war auch Christina Rühl-Hamers (Vorständin Finanzen) dabei, Rangnick wurde durch Berater Mark Kosicke vertreten (Das SPORT1-Interview mit Rangnick-Berater Marc Kosicke).

Etat als Knackpunkt?

Nach dem Friedensgipfel zwischen der vorgepreschten Pro-Rangnick-Initiative und der verärgerten Aufsichtsratsspitze beginnen also die offiziellen Verhandlungen mit dem Hoffnungsträger.

Buchta hatte der WAZ erklärt: "Wir werden in den Gesprächen klären, ob ein Engagement von Ralf Rangnick auf Schalke unter den gegebenen Rahmenbedingungen möglich ist. Wenn dem so sein sollte, werden wir versuchen, es umzusetzen."

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Neben den Fragen nach dem Gehalt und den Kompetenzen für den möglichen Sportvorstand Rangnick (62), der Schalke schon zweimal als Trainer betreute (2004/05 und 2011) und auch mit dem Job als Bundestrainer-Nachfolger von Joachim Löw liebäugelt, erscheint der Etat für den Zweitliga-Kader als Knackpunkt.

Knäbel bei Rangnick-Deal zurück ins zweite Glied?

Bei allen offenen Fragen herrscht in einem Punkt Klarheit. Die Königsblauen, die am Samstag im Krisenduell auf Borussia Mönchengladbach treffen, rüsten sich als abgeschlagenes Bundesliga-Schlusslicht für den sportlichen Niedergang. "Der Großteil der Planungen konzentriert sich mittlerweile auf die 2. Liga, so ehrlich muss man sein", sagte der neue Sportliche Leiter Peter Knäbel dem kicker. (Bundesliga: Schalke 04 - Borussia Mönchengladbach Sa., ab 18.30 Uhr im LIVETICKER)

Wohlwissend, dass die Personalie Rangnick auch sein eigenes Schicksal bei den Königsblauen maßgeblich beeinflusst.

Er habe "größten Respekt vor der Fachkompetenz von Ralf Rangnick und dem, was er bisher geleistet hat", betonte Knäbel. Es gehe generell darum, für den Posten des Sportvorstands eine Lösung "zum Wohle des Vereins" zu finden, betonte der ehemalige Direktor Profifußball des Hamburger SV.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst