Lesedauer: 4 Minuten

Leipzigs Benjamin Henrichs spricht bei SPORT1 über das Topspiel gegen den FC Bayern und verrät, dass er die EM noch nicht abgeschrieben hat.

Anzeige

Benjamin Henrichs greift nach einer Verletzung wieder voll an bei RB Leipzig und hat auch noch die Europameisterschaft im Sommer im Blick.

Gerade rechtzeitig vor dem Spitzenspiel in der Bundesliga gegen den FC Bayern München (Bundesliga: RB Leipzig - FC Bayern am Samstag ab 18.30 Uhr im LIVETICKER) ist der Außenverteidiger wieder zurück. "Wir freuen uns alle sehr auf das Spiel. Wir hoffen das wir gewinnen, weil wir unbedingt oben angreifen wollen", erklärte der 24-Jährige im SPORT1 Split it! auf Instagram. (Bundesliga-Spielplan)

Anzeige

"Vom Kopf her muss man niemandem mehr großartig pushen. Wir haben eine Chance, an Bayern ranzukommen und die wollen wir nutzen", blickte Henrichs auf das Spiel. Auch für den neutralen Fan erwartet der RB-Akteur ein "richtig gutes Spiel zum Angucken". (Bundesliga-Tabelle)

Obwohl der fünfmalige deutsche Nationalspieler aktuell nicht zum Kreise des DFB-Teams zählt, hat er die Mannschaft von Joachim Löw nicht aus dem Blick verloren. "Ich beobachte die DFB-Elf schon. Ich war das letzte Mal noch mit auf dem Platz, auch wenn es nicht so gut war", sprach Henrichs die 0:6-Niederlage gegen Spanien an.

Meistgelesene Artikel
  • Int. Fussball / La Liga
    1
    Int. Fussball / La Liga
    Ter Stegen: "Messi ist das Maximum"
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Werner straft Kritiker Lügen
  • Fussball
    3
    Fussball
    Neuer Wirbel hat für Aogo Folgen
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    So erklärt Alaba Abschied vom FCB
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Warum Mazepin immer mehr Feinde hat

Sorgen um seine Nationalelfkarriere macht sich der Rechtsverteidiger nicht: "Ich war dann verletzt und bin gerade erst wieder davon zurückgekommen. Natürlich hoffe ich, dass ich bald wieder spielen kann."

DFB-Elf: Henrichs gibt alles für den EM-Traum

Rund vier Monate lang absolvierte Henrichs kein Pflichtspiel. "Ich bin erst seit einem Monat wieder voll im Mannschaftstraining - und dann zu erwarten, direkt wieder zur Nationalmannschaft zu kommen hätte mich gefreut, aber ist nicht die große Enttäuschung", sagte er in dem Gespräch Mitte März.

DFB-Pokal-Viertelfinale Jahn Regensburg – Werder Bremen: Mittwoch, 7. April, ab 17.30 Uhr LIVE bei SPORT1 im TV und im STREAM - mit ausführlichen Vor- und Nachberichten und "Mixed Zone – Die Volkswagen Tailgate Tour Live"

Angesprochen auf die Europameisterschaft im Sommer, äußerte Henrichs ein klares Ziel: "Den Traum habe ich und dafür gebe ich auch alles. Ich hoffe, dass ich nach der Länderspielpause wieder mehr drin bin, mehr Spiele und Minuten sammeln kann, um mich dann zu empfehlen."

In der DFB-Elf trifft der ehemalige Leverkusener auch auf Joshua Kimmich, von dem er sehr schwärmt. "Wen ich wirklich krass finde, ist Kimmich, weil er auf rechts wirklich Weltklasse spielt und auf der Sechs auch - das sind ja so meine Positionen dann. Da kannst du dir auf jeden Fall einiges abgucken", erläuterte Henrichs.

Henrichs bedauert Löw-Abgang und spricht über Nagelsmann

Natürlich hat Henrichs auch zur Bundestrainer-Entscheidung eine Meinung. "Ich finde es schade. Er ist der Trainer, der mich mit 19 Jahren zur Nationalmannschaft berufen hat, deshalb ist das schon etwas Besonderes. Ich habe mit 19 Jahren damals für den Weltmeister gespielt", bedauerte er den bevorstehenden Abschied von Löw.

Der CHECK24 Doppelpass mit Armin Beierlorzer und Andreas Rettig am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Der Leipziger stellte klar, dass man nicht nur auf die zuletzt negative Entwicklung blicken sollte. "Wir sind Weltmeister geworden und irgendwie geht das ein bisschen unter und ich finde das wird ihm nicht ganz gerecht, wenn er so sehr in der Kritik steht. So ist für mich der Fußball: Du wirst Weltmeister und wenn du dann drei Testspiele hintereinander verlierst, bist du in der Krise und alles ist quasi schlecht. Ich sehe das etwas anders, weil ich weiß, was er in den ganzen Jahren geleistet hat", stärkte er die Arbeit des Weltmeistertrainers von 2014.

Seinen aktuellen Trainer bei RB Leipzig, Julian Nagelsmann, kann er sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht an der Spitze des DFB-Teams vorstellen. "Nein, aktuell nicht! Generell schon, aber aktuell nicht. Weil ich glaube, dass er, so wie ich ihn jetzt kennengelernt habe, schon täglich auf dem Platz sein will und nicht nur alle 2-3 Monate. Also ich glaube, dass das noch ein bisschen dauert", so Henrichs.

Das komplette Interview mit Benjamin Henrichs:

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren