Max Eberl hat keine Angst, dass die Bundesliga vom Lockdown betroffen ist
Max Eberl hat keine Angst, dass die Bundesliga vom Lockdown betroffen ist © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Max Eberl erwartet keine drastischen Einschränkungen für den deutschen Profifußball im Falle eines harten Lockdowns aufgrund der steigenden Corona-Fallzahlen.

Anzeige

Max Eberl erwartet keine drastischen Einschränkungen für den Profifußball im Falle eines harten Lockdowns aufgrund der steigenden Corona-Fallzahlen.

"Wir haben keine Signale bekommen, was den Fußball betrifft, dass wir Angst haben müssten", sagte der Sportdirektor des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach am Freitag.

Anzeige

DAZN gratis testen und die Bundesliga auf Abruf erleben | ANZEIGE  

Der Fußball habe gezeigt, "dass wir mit den Konzepten sehr gut gefahren sind. Wir haben gezeigt, dass ein Spielbetrieb möglich ist mit geringster, quasi null Ansteckung", sagte Eberl. Die "meisten Ansteckungen" habe es gegeben, "wenn die Jungs durch die Welt gereist sind. Das würde jetzt erstmal wegfallen". 

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Zieht es Hulk nach Istanbul?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Für strengere Maßnahmen im Allgemeinen zeigte Eberl dennoch Verständnis. Es sei zwar für alle eine Hiobsbotschaft, "dass vor Heiligabend eine drastische Maßnahme der Politik droht".

Das Virus mache aber "nicht halt und ist da. Die Gesundheit steht über allem. Wir wollen auch Weihnachten 2021 und 2022 wieder mit allen Menschen feiern, die uns wichtig sind", sagte Eberl.