Lesedauer: 9 Minuten

RB Leipzig ringt dem FC Bayern im spektakulären Bundesliga-Spitzenspiel ein Remis ab. Bayern-Trainer Flick sieht "ein wildes Spiel". SPORT1 hat die Stimmen.

Anzeige

In einem ereignisreichen Topspiel trennen sich der FC Bayern und RB Leipzig in der Bundesliga mit 3:3 (2:2). 

Der Triple-Sieger hat erneut Probleme in der Abwehr, die der Konkurrent eiskalt ausnutzt. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Anzeige

Die Sachsen sind nah am Sieg, jedoch rettet Thomas Müller den FC Bayern mit einem Doppelpack. (Tabelle der Bundesliga)

Der Stürmer scherzt nach dem Abpfiff mit Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann. 

SPORT1 fasst die Stimmen zusammen:

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Beobachtet Bayern Dembélé?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Hansi Flick (Trainer FC Bayern): 

... über das Spiel: Ich glaube, wir müssen zufrieden sein. Wichtig ist, dass wir nicht verloren haben. Es war ein wildes Spiel. Beide Abwehrreihen waren nicht bei 100 Prozent. Wir haben einfache Tore bekommen, bei denen die Abstimmung gefehlt hat. Das hat wohl damit zu tun, dass wir öfter mal wechseln müssen. Wenn man sieht wie hoch wir verteidigen, war das heute nicht optimal. Vom Spielverlauf haben wir mehr Ballbeseitz gehabt. Leipzig hat es einfach gehalten und nach Ballgewinnen direkt hinter die Kette gespielt.

... Probleme im Spielaufbau: "Wenn wir den Ball flach laufen gelassen haben, war ich sehr zufrieden. Oftmals haben wir ohne Vorbereitung aber hohe Bälle eingestreut. Das können wir nicht machen. Ich hätte gerne, dass wir den Ball die ganze Zeit flach halten."

... das 2:3 von Forsberg: "Wenn du so spielst wie wir, ist es wichtig, dass man in der Defensive nachschiebt. Der darf in der Szene nie so frei zum Abschluss kommen. Wie gesagt: Wir haben leichte Gegentore bekommen."

... die Moral: "Wir aber wieder drei Tore geschossen, sind zurück gekommen und das 2:2 von Leipzig war kein guter Zeitpunkt. Nach der Pause das 2:3 hat die zweite Halbzeit auch schwer gemacht für uns."

... die Belastung: "Das Pensum von uns seit einem Jahr ist einfach Wahnsinn und wie die Mannschaft von der Menatlität auftritt, ist gut. Wenn vielleicht das ein oder andere an Müdigkeit da ist, ist das verständlich. Wir haben nun noch zwei Wochen und schauen, dass wir unsere Position verteidigen." (Spielplan und Ergebnisse der Bundesliga)

...Kingsley Coman: "Auf der Position gibt es wenige mit dieser Qualität. Wenn er Torbeteiligung hat, ist das einfach gut. Er ist sehr schnell und trickreich. Das sind die Dinge, die er kann - einfach klasse." (Die Einzelkritik)

Der CHECK24 Doppelpass mit Jens Lehmann am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1 

... Jamal Musiala: "Man hat gesehen, dass er auf der Position den Ball oft gefordert hat. Das erwarten wir von den Spielern. Mit 17 war das sehr reif."

... Sanés Probleme: "Wir können uns komplett als Mannschaft steigern. Einzelne Spieler hebe ich da nicht heraus."

Thomas Müller (Doppeltorschütze FC Bayern): 

... über das Spiel: "Für mich waren ein bisschen zu viele Ballverluste dabei, da muss ich häufiger mal den Ball konktrollieren. Der Ball war zu schnell wieder weg, da nehmen wir uns viele große Möglichkeiten. Es war nicht alles perfekt. Man schießt nicht in jedem Spiel zwei Tore, auch nicht in so einem Spiel. Darüber bin ich natürlich froh, aber bei mir persönlch wäre noch deutlich mehr drin gewesen."

... Comeback-Qualität: "Dass wir zurückkommen können, wussten wir schon vor dem Spiel. Dass wir aktuell auch leider oft zurückkommen müssen, wissen wir auch nicht erst seit heute. Am Ende können und müssen wir damit leben. Ich habe mich kurz vor Schluss noch mit Manu ausgetauscht, ob wir wirklich volles Risiko gehen sollen. Es war besser, dass wir da nicht übertrieben haben und eventuell noch mal so einen Konter zulassen. Insgesamt ist es okay, dass wir Tabellenführer bleiben. Wir haben aktuell sicherlich Problemchen, der Kader ist stark belastet, aber damit müssen wir umgehen - wie in so einem Spiel. Es wird weiterhin Rückschläge geben, wir müssen schauen, dass wir immer wieder eins nachsetzen und in den nächsten Spielen dann doch als Sieger vom Platz gehen."

... Dialog mit Nagelsmann nach dem Spiel: "Man ist angespannt, hat auch noch viel Adrenalin, das muss dann irgendwo hin. Wir haben kurz über eine Szene mit Manu an der Außenlinie gesprochen. Es ging darum, ob der Ball im Aus war. Ich weiß es nicht genau, es ist auch nicht so wichtig. Ich verstehe mich mit Julian ganz gut, er kommt ja auch aus der Gegend. Ich habe viel Glück gewünscht für Dienstag, das wäre für den deutschen Fußball ganz wichtig, wenn Leipzig da weiterkommt. Dementsprechend war es ein kurzer Flachs, es ging mehr um das Spiel auf dem Platz, wir sind nicht nur zum Quatschen hier."

... Coaching während des Spiels: "Ich will das gar nicht zu hoch hängen. Das wird natürlich thematisiert, weil es jetzt auch deutlich hörbar ist. Wir hatten ein Spiel in der Champions League in Russland mit Zuschauern, da war es deutlich schwieriger, anzukommen mit den Anweisungen. Die Jungs nehmen das gut an, sie wollen das, deswegen mache ich auch weiter. Natürlich ist es für mich auch wichtig, um selbst voll im Spiel zu bleiben. Dann bleibt die Spannung hoch."

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1 

... Nationalmannschaft: "Das Thema ist in der Phase, in der wir uns jetzt befinden, ganz, ganz weit weg für mich. Die nächste Maßnahme ist im März. Das Thema wurde durch die Diskussionen beim DFB thematisiert. Ich versuche in der Mannschaft, mit der ich auf dem Platz stehe, meinen Jungs zu helfen, dass wir an der Tabellenspitze stehen, dass wir in der Champions League weiterkommen. Das klappt gut. Alles andere könnt ihr rauf und runter diskutieren wie ihr wollt. Ich bleibe dran und dann schauen wir mal."

... Löw-Verbleib eine gute Nachricht? "Das ist eine Nachricht, die der DFB so entschieden hat, deswegen müssen wir Deutschen alle hinter dieser Entscheidung stehen und alles dafür tun, dass wir da wieder Schwung rein bringen in die Bude. Und mit Joachim Löw bringen wir auch Schwung rein."

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): 

... zur Begegnung: "Wenn ich eine Schlagzeile schreiben würde, würde ich es einfach 'packendes Spiel' nennen und gar nicht so viel Negatives nennen. Beide Mannschaften haben viel investiert, natürlich auf andere Art und Weise. Man hat gesehen, dass wir einen Tag weniger Regeneration hatten und wir leider ab der 60. sehr viele wichtige Spieler im Hinblick auf Dienstag herunternehmen mussten. Das hat am Ende ein bisschen geschmerzt. Wir hatten in der ersten Halbzeit riesige Möglichkeiten, schon vor dem Tor. Wir haben es so gespielt wie wir es machen wollten. In der zweiten Halbzeit war der Druck von Bayern groß. Mich haben die beiden Gegentore in der ersten Halbzeit gestört, weil wir auch gegen Basaksehir eines auf identische Art bekommen haben. Wir wussten, dass Bayern das immer wieder so macht."

"Die Qualität von Bayern ist eben auch sehr, sehr gut. Trotzdem bin ich sehr zufrieden. Wir nehmen den Punkt mit. Wir haben immer auch den Dienstag im Hinterkopf gehabt, denn der ist sehr wichtig für uns. Weil wir gerne ins Achtelfinale kommen würden. Dafür sind die Jungs gut an ihre Grenzen gegangen und dafür bekommen sie auch Lob."

... über Dialog mit Müller: "Es ging um die Situation mit Manuel Neuer und ob der Ball im Aus war oder nicht. Ich habe den Ball im Aus gesehen und Thomas hat eine andere Situation beschrieben. Dann haben wir uns verständigt und sind beide auch nicht schlauer als vorher, weil wir es noch nicht gesehen haben."

... über Spiel gegen Manchester United: "Es war natürlich intensiv, aber wir jammern jetzt nicht rum und reden nicht viel von Müdigkeit, sondern eher, dass die Jungs schon Maschinen sind. Wir sind in den letzten vier Spielen immer 93 Minuten so marschiert wie heute - nicht immer gegen die Qualität des heutigen Gegners, aber trotzdem marschiert. Die Jungs können das. Über den Schweinehund muss man drüber. Es geht um das Achtelfinale der Champions League. Das ist nicht an der Tagesordnung für unseren jungen Klub, auch wenn wir jetzt im Halbfinale waren. Es lohnt sich, da alles reinzulegen. Das machen die Jungs auch."

... über Rummenigge-Aussagen zu Bierhoff/Löw: "Ich verfolge die Berichterstattung nicht so extrem. Ich habe mit Jogi in Leipzig kurz gesprochen. Die Berichterstattung ist insgesamt sehr negativ. Jogi hat extrem viele gute Momente mit der Nationalmannschaft gehabt. Er hat sehr viele Spiele und Titel gewonnen und ist im Sommer sicherlich auch unter den Kandidaten, die den Titel gewinnen können. Vielleicht sollten wir in der Berichterstattung alle mal ein bisschen auf die Bremse drücken und ihn machen lassen."

"Es ist auch Oliver Bierhoffs Job, zu gewissen Themen seine Meinung zu sagen, so wie das auch bei einem Verein der Fall ist. Ich finde Interviews mit Oliver Bierhoff und auch mit Jogi Löw immer gut, demnach dürfen auch beide über die Situation sprechen."