Lesedauer: 2 Minuten

Gelsenkirchen - Nach dem 20. Spiel in Folge ohne Sieg haben Schalkes Fans an der Arena Redebedarf. Ihre größte Sorge: Eine weitere bittere Pleite im Derby gegen den BVB.

Anzeige

20 Spiele in Folge ohne Dreier - die Sieglos-Serie geht nicht spurlos an Schalke 04 vorbei.

Nach dem 1:1 gegen Union Berlin, mit dem die Königsblauen immerhin einen neuen Vereins-Negativrekord von sieben Niederlagen in Folge verhinderten, kam es vor der Veltins-Arena zu einer Aussprache zwischen Mannschaft und Fans.

Anzeige

Rund 80 Ultras mit Redebedarf hatten sich im Anschluss an die Partie am Eingang West versammelt. Ihre größte Sorge: Dass die Negativserie auch im Derby bei Borussia Dortmund am kommenden Samstag anhält.

Schalke-Fans mit Ansage an die Mannschaft

Dementsprechend deutlich fiel die Ansage an die Mannschaft aus.

Meistgelesene Artikel

"Das war okay heute, ihr müsst aber fürs Derby noch ein paar Prozente mehr draufpacken", forderte der Wortführer der Ultras und stellte klar: "Das Derby ist das wichtigste Spiel im Jahr. Ihr geht da raus und gebt alles. Das kann man verlieren, es kommt aber auf die Art und Weise an."

Zugleich kündigte er an: "Wenn ihr euch nicht mindestens so präsentiert wie heute, dann sehen wir uns wieder. Dann wird es aber nicht so friedlich. Ist das angekommen?"

Zum Abschluss gab es noch einige einschwörende Worte: "200 Prozent! Von jedem! Für Schalke! Auf geht's!" Es folgte lautes Klatschen.

Die Fans, die zuvor nicht unter den 300 anwesenden Zuschauern im Stadion gewesen waren, waren eigens an die Arena gekommen, um das Gespräch mit der Mannschaft zu suchen.

Nach dem 1:1 gegen Union Berlin sammelten sich Schalke-Fans vor der Arena - und hatten Redebedarf
Nach dem 1:1 gegen Union Berlin sammelten sich Schalke-Fans vor der Arena - und hatten Redebedarf © SPORT1

Dort versammelten sie sich in friedlicher Atmosphäre und mit Mund-Nasen-Schutz, um auf die Mannschaft zu warten.

Nach SPORT1-Informationen wurde von einem Schalker Fanbeauftragten zunächst Lizenzspielerchef und Ex-S04-Profi Sascha Riether kontaktiert - letztlich mit Erfolg.

Schalke-Profis stellen sich Fans

Rund eine Stunde nach dem Abpfiff erschien die gesamte Mannschaft samt Trainer Manuel Baum und Sportvorstand Jochen Schneider, um sich dem Austausch mit den Fans zu stellen, der daraufhin rund fünf Minuten dauerte.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Riether verriet anschließend auf SPORT1-Nachfrage: "Das war eher motivierend. Es gab eine Aussprache. Die Fans haben uns für das Derby heiß gemacht."

Dass es angesichts des langen Wartens auf einen Sieg "auch mal laut wird, ist doch normal", meinte Riether: "Das ist Druck, der raus muss. Das ist verständlich. Normal können die Fans den im Stadion rauslassen."