Niklas Moisander und die Werder-Profis verzichten erneut auf Geld
Niklas Moisander und die Werder-Profis verzichten erneut auf Geld © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Werder Bremen und seine Spieler einigen sich auf eine neue Regelung in Sachen Gehaltsverzicht. Die Profis wollen ihrem angeschlagenen Klub helfen.

Anzeige

Zum zweiten Mal binnen weniger Monate haben sich die Profis des Bundesligisten Werder Bremen angesichts der andauernden Corona-Pandemie mit der Geschäftsführung auf einen Gehaltsverzicht geeinigt.

Dies teilten die Hanseaten am Donnerstag mit, ohne Details über die Gesamthöhe der Verzichtssumme und den zeitlichen Rahmen zu nennen.

Anzeige

Geschäftsführung und Trainerteam stimmten ebenfalls einer Verringerung ihrer Bezüge zu. "Das ist ein positives Signal, das auch in Gesprächen mit Banken und Kreditgebern eine Rolle spielen wird. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Rummenigge fürchtet Bundesliga-Aus
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Auf der Zehn blüht Brandt wieder auf
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Kroos: Bayern "bestes Team der Welt"
  • Olympia / Biathlon
    4
    Olympia / Biathlon
    Olympia-Gold für Deutschland?
  • Fußball / Champions League
    5
    Fußball / Champions League
    Bayerns Reiseplan im Risikogebiet

Die Mannschaft leistet hiermit in für Werder Bremen schwierigen wirtschaftlichen Zeiten einen signifikanten Beitrag", sagte Frank Baumann, Geschäftsführer Fußball bei den Norddeutschen.

Profis wollen dem Klub helfen

Auch Abwehrchef Niklas Moisander wies auf die problematischen finanziellen Verhältnisse des Klubs aufgrund wegbrechender Einnahmen hin: "Wir haben uns innerhalb der Mannschaft erneut dazu entschieden, Werder Bremen zu helfen. Wir sind froh, nun eine Lösung gefunden zu haben."

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Der Traditionsverein hatte sich nach einer auch sportlich höchst problematischen Spielzeit erst in der Relegation vor dem zweiten Bundesliga-Abstieg in der Vereinsgeschichte retten können.

Nach einer Erfolgsserie von sieben Siegen in sieben Testspielen bestreiten die Grün-Weißen am Samstag (20.45 Uhr) im DFB-Pokal bei Carl Zeiss Jena ihre erste Pflichtpartie in dieser Saison.