Lesedauer: 2 Minuten

Die Leidenszeit von Marco Reus ist vorbei. Der Offensivspieler steht am Mittwoch erstmals nach langer Verletzungspause wieder mit den Kollegen auf dem Platz.

Anzeige

Kapitän Marco Reus hat seine Leidenszeit beendet und ist am Mittwoch beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund ins Mannschaftstrainings zurückgekehrt.

"Kommt alle zusammen, Marco ist zurück", teilte der Klub am Nachmittag bei Twitter mit und veröffentlichte ein Foto, auf dem Trainer Lucien Favre zur Mannschaft spricht. 

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Reus gibt in Reha Gas

Der 31-jährige Reus war aufgrund einer Sehnenentzündung im Adduktorenbereich sechseinhalb Monate ausgefallen. Sein letztes Pflichtspiel hatte der Offensivspieler am 4. Februar im DFB-Pokal-Achtelfinale bei Werder Bremen (2:3) bestritten. Zunächst waren die Schwarz-Gelben nur von einer Pause von vier Wochen ausgegangen.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Flick hofft auf Alaba-Verbleib
  • Fussball
    2
    Fussball
    Seeler über Terodde: "Brauchen ihn"
  • Tennis / ATP
    3
    Tennis / ATP
    Ex-Freundin legt gegen Zverev nach
  • Fussball / Europa League
    4
    Fussball / Europa League
    Götzes PSV kontert irres 60-Meter-Tor
  • Int. Fussball / Premier League
    5
    Int. Fussball / Premier League
    Porno-Star leidet mit James Rodríguez

Reus' Agentur "SportsTotal" postete am Dienstag bei Instagram einen Videoclip, in dem Reus bei seiner schweißtreibenden Reha-Arbeit zu sehen ist. Dabei schien der Nationalspieler, der von zahlreichen Verletzungen in den vergangenen Jahren gebeutelt wurde, keine Probleme bei den Übungen zu haben. 

Zorc zuletzt pessimistisch

Die BVB-Teamkollegen kommentierten das Video laut Ruhr Nachrichten umgehend: "Es wird Zeit", schrieb Manuel Akanji. Axel Witsel ergänzte: "Bald sind wir wieder zusammen." Reus soll offenbar vor Kurzem einen Therapeuten in Süddeutschland aufgesucht haben, der Heilungsverlauf hat sich gebessert.

Noch Ende Juli hatte es nicht danach ausgesehen, dass Reus in Kürze zurückkehren könnte. "Es ist leider nicht die erhoffte Besserung eingetreten. Die Sehne ist weiter entzündet. Er kann noch nicht mit der Mannschaft trainieren. Es ist schwierig, eine zeitliche Prognose abzugeben", hatte Sportdirektor Michael Zorc damals gesagt.

Faserriss bei Meunier

In den kommenden Tagen ausfallen wird hingegen Neuzugang Thomas Meunier. Wie der BVB am Mittwochnachmittag mitteilte, zog sich der belgische Nationalspieler beim 11:2-Testspielsieg am Sonntag gegen den österreichischen Erstligisten Austria Wien einen Faserriss zu. Nach Angaben des Klubs absolvierte der 28 Jahre alte Rechtsverteidiger am Mittwoch ein individuelles Reha-Training.