Deniz Aytekin musste sich Felix Platte geschlagen geben
Deniz Aytekin musste sich Felix Platte geschlagen geben © SPORT1
Lesedauer: 2 Minuten

In der "Bundesliga Home Challenge" verlieren die Schiedsrichter gegen Darmstadt. Marco Richter baut seine Siegesserie mit dem FC Augsburg aus.

Anzeige

Gut eine Woche nach seinem Prestigeerfolg gegen Bundesligaprofi Jonas Hofmann von Borussia Mönchengladbach (2:1) ist Schiedsrichter Deniz Aytekin bei der "Bundesliga Home Challenge" auf der Konsole unter die Räder gekommen.

Der 41 Jahre alte Referee unterlag am dritten Spieltag in der Simulation FIFA 20 gegen Felix Platte vom Zweitligisten SV Darmstadt 98 deutlich mit 0:5. Für den früheren U21-Nationalspieler war es der dritte Sieg im dritten Spiel.

Anzeige

In Addition der beiden Spiele kassierten die DFB-Schiedsrichter gegen Darmstadt eine deftige 1:10-Niederlage. Aytekins Schiedsrichterkollege Daniel Schlager schnupperte aber gegen eSport-Profi Luca "LucaB3rna" Bernhard lange an einer Überraschung. Bis zur 67. Minute hielt Schlager ein Remis, verlor dann aber doch mit 1:5.

Der Hoffenheimer Munas Dabbur zeigte beim 3:2 gegen Luca Zander vom FC St. Pauli erneut seine guten Fähigkeiten am Controller, in der Endabrechnung hieß es 6:4. Zuletzt hatte der 27-Jährige bei seinem Triumph beim Homecup namhafte Gegner wie FIFA-Profi Benedikt Bauer vom VfL Wolfsburg ausgeschaltet.

Richter siegt erneut für den FCA

In seinem dritten Spiel der Home Challenge ungeschlagen blieb Augsburgs Torjäger Marco Richter, der sich mit 3:1 gegen den Mainzer Leandro Barreiro durchsetzte und zweimal mit sich selbst traf. Insgesamt siegte der FCA sogar mit 10:1. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball
    1
    Fussball
    Als Maradona die Bayern anführte
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Streichs Dilemma mit Freiburg
  • Fussball
    3
    Fussball
    Maradona wollte Gaudinos Trikot
  • Basketball / easycredit BBL
    4
    Basketball / easycredit BBL
    Unfall schockte Basketball
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Was Flick bei Bayern rasend macht

29 der 36 Profiklubs aus der 1. und 2. Bundesliga sind bei der Home Challenge vertreten, das Schiedsrichter-Duo Aytekin und Schlager komplettiert das Teilnehmerfeld. Üblicherweise ist pro Team mindestens ein Lizenzspieler und "eine Person aus dem entsprechenden Klub oder dessen Umfeld", wie zum Beispiel ein eSportler, am Start. 

Jede Begegnung des Turniers besteht aus zwei einzelnen Partien. Offiziell geht der neue Wettbewerb jedoch in keine sportliche Wertung ein. Aktuell ruht wegen der Coronakrise sowohl der Spielbetrieb in den Fußball-Ligen als auch in der FIFA Global Series der eSportler.

Die Sonntagsergebnisse im Überblick: 

Dynamo Dresden - Hertha BSC 2:3
FSV Mainz - FC Augsburg 1:10
SV Wehen Wiesbaden - Hamburger SV 5:0
Schiedsrichter - SV Darmstadt 98 1:10
TSG Hoffenheim - FC St. Pauli 6:4
Union Berlin - 1. FC Nürnberg 0:4
SC Paderborn - SC Freiburg 3:7