Lesedauer: 2 Minuten

Star-Trainer Pep Guardiola wird von mehreren Medien mit einer Rückkehr zum FC Bayern in Verbindung gebracht. Sein Berater äußert sich dazu noch einmal ausführlicher.

Anzeige

Kehrt Pep Guardiola zurück zum FC Bayern? 

Der Vertrag des katalanischen Star-Trainers bei Manchester City läuft noch bis 2021. Sein Berater, Josep Maria Orobitg, hat sich zu den Spekulationen um eine Rückkehr von Guardiola nach München geäußert. 

Anzeige

"Im Fußball ist nichts sicher", sagte Orobitg bei Spox und Goal auf die Frage, ob ein Abschied aus Manchester und eine Rückkehr nach München ausgeschlossen sei.

Die Berichte englischer Medien, dass Guardiola bei ManCity unzufrieden sei und sich mit einem Tapetenwechsel befasse, dementierte sein Berater allerdings. "Ich habe erst am vergangenen Mittwoch mit Pep gesprochen. Alles ist beim Alten: Er fühlt sich bei Manchester City und auch in der Stadt Manchester wohl. Und er hat einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021."

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Niemand "außer der Presse" habe ihn wegen der Zukunft von Guardiola kontaktiert. Es gebe keine Gespräche mit anderen Vereinen.

"Zum jetzigen Zeitpunkt unmöglich"

Gegenüber Bild legte Guardiolas Berater nun nach und wurde noch etwas deutlicher: "Pep hat gute Erinnerungen an München und noch immer Freunde dort. Aber er hat zu keiner Zeit Interesse daran gezeigt, als Trainer nach Deutschland zurückzukehren. Das ist eine Sache, die zum jetzigen Zeitpunkt genauso unmöglich wäre, wie letzten Sommer mit Juventus Turin. Guardiola erfüllt immer seine Verträge. Ich dementiere alle Gerüchte!"

Der neue Bayern-Präsident Herbert Hainer hatte am Freitag auf der Jahreshauptversammlung die Gerüchte um Guardiola kommentiert, sagte auf SPORT1-Nachfrage: "Wenn ich sage ,den besten' (Trainer, Anm. d. Red.), dann heißt es einerseits, wen wir gerne haben wollen, auf der anderen Seite muss der auch verfügbar sein. Pep Guardiola ist ein super Trainer, aber er hat bei Manchester City Vertrag. Jetzt würde ich sagen: Warten wir ab, bis der Vorstand auf uns zukommt. Dann befassen wir uns mit allen Alternativen. Aber prinzipiell wollen wir den besten Trainer bei Bayern München haben."

Meistgelesene Artikel
  • Int. Fußball / Ligue 1
    1
    Int. Fußball / Ligue 1
    Dugarry: "Tuchel bei PSG am Ende"
  • Int. Fußball / Premier League
    2
    Int. Fußball / Premier League
    Crouch schießt gegen Shaqiri
  • Fußball / Youth League
    3
    Fußball / Youth League
    Moukoko-Torparty in Youth League
  • Int. Fussball / Serie A
    4
    Int. Fussball / Serie A
    Ancelotti: "Werde nie zurücktreten"
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Details zu Witsels Treppensturz

Nach dem Aus von Niko Kovac wird aber vorerst Hansi Flick als Trainer bei den Bayern bis zum Winter fungieren. Rummenigge stellte ihm sogar ein Engagement "darüber hinaus" in Aussicht.

Klar ist: Für den Sommer 2020 basteln die Bayern an der großen Trainer-Lösung. Nach SPORT1-Informationen ist Erik ten Hag (Ajax Amsterdam) der Wunschkandidat.