Lesedauer: 2 Minuten

München - Der FC Bayern hat mit der Verpflichtung von Philippe Coutinho für einen Paukenschlag gesorgt. Der CHECK24 Doppelpass zeigt sich von dem Deal begeistert.

Anzeige

Der FC Bayern hat mit der Verpflichtung von Philippe Coutinho einen Begeisterungssturm ausgelöst, der auch vor dem CHECK24 Doppelpass nicht Halt macht.

"Man freut sich ja, wenn so ein Name in die Liga kommt", sagte Jörg Schmadtke, Geschäftsführer Sport des VfL Wolfsburg. "Das ist eine Aufwertung für die gesamte Liga. Da kommt ein toller Offensivspieler."

Anzeige

Friedhelm Funkel hat da eine ganz ähnliche Meinung. "Mit Coutinho haben sie wirklich einen tollen Spieler verpflichtet, der der gesamten Bundesliga guttut", lobte der Trainer von Fortuna Düsseldorf im CHECK24 Doppelpass.

Der "beste aktive brasilianische Fußballer"

SPORT1-Experte Marcel Reif kam bei dem neuen Bayern-Spieler, der am Sonntag in München gelandet ist, regelrecht ins Schwärmen. "Coutinho ist eine Riesennummer", sagte der 69-Jährige, für den der Neuzugang der "beste aktive brasilianische Fußballer" ist.

Eine entscheidende Frage ist, wie schnell Coutinho dem deutschen Rekordmeister helfen kann. Schmadtke sieht darin kein Problem und beruhigte die Bayern-Fans: "Das wird nicht so lange dauern, bis der integriert ist, macht euch keine Gedanken, das geht schnell."

Meistgelesene Artikel
  • Int. Fussball / Premier League
    1
    Int. Fussball / Premier League
    Thiago feiert Reds-Debüt mit Rekord
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Effenberg: Was bei S04 kaputt ist
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Völler spricht über Götze-Gerüchte
  • Radsport / Tour de France
    4
    Radsport / Tour de France
    Deutscher wird bei Tour Letzter
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Juwel Moukoko mit Hattrick

Der Offensiv-Allrounder kommt auf Leihbasis für ein Jahr vom FC Barcelona. Die Bayern sollen außerdem eine Kaufoption für den Brasilianer besitzen, die über 100 Millionen Euro betragen soll. "Das ist ein Königstransfer" fasste Reif den Deal zusammen.