Lesedauer: 2 Minuten

Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz wettet mit Bayern-Präsident Uli Hoeneß um die deutsche Meisterschaft. Der Einsatz ist durchaus genügsam.

Anzeige

Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz kann sich über sein Fußball-Engagement derzeit freuen.

RB Leipzig landete auf dem dritten Platz der abgelaufenen Bundesliga-Saison, Red Bull Salzburg wurde wiederholt österreichischer Meister und beide Mannschaften befinden sich in der Gruppenphase der Champions League.

Anzeige

Zudem wurde mit Julian Nagelsmann der Jungstar der deutschen Trainerszene verpflichtet. Dieser erklärte unlängst, sicherlich zur Zufriedenheit des Red-Bull-Bosses, dass er zeitnah mit Leipzig Trophäen gewinnen wolle: "Natürlich ist es mein Ziel, irgendwann etwas Blechernes herzuholen – Gold oder Silber."

Jetzt das aktuelle Trikot von RB Leipzig bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Mateschitz wettet mit Hoeneß

Ergo sollte entweder der DFB-Pokal oder die Meisterschale bald den Weg nach Leipzig finden.

Mateschitz sieht das ähnlich und nennt sogar zeitliche Vorgaben: Innerhalb der nächsten drei Jahre will er mit Leipzig an der Spitze der Bundesliga stehen.

Meistgelesene Artikel
  • Luca Toni, US Palermo, Zwangsabstieg
    1
    Int. Fußball
    Der tiefe Fall von Tonis Ex-Klub
  • Emanuel Buchmann verbesserte sich in der Gesamtwertung auf Platz fünf
    2
    Radsport / Tour de France
    Buchmann fliegt auf Platz fünf
  • Bayern-Arzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt (l.) kümmert sich um Leon Goretzka
    3
    Fussball / Bundesliga
    US-Tour: Arzt-Ikone warnt Bayern
  • Mit dem Verkauf von Neymar bricht bei PSG eine neue Zeitrechnung an
    4
    Transfermarkt / Fußball
    Neymars Barca-Traum geplatzt?
  • FC Barcelona Unveil New Player Antoine Griezmann
    5
    Int. Fußball / La Liga
    Darum trägt Griezmann nur langarm

Darum wettete er unlängst mit Bayern-Präsident Uli Hoeneß, wie er in einem Interview mit den österreichischen Bundesländerzeitungen verriet.

Der Einsatz ist jedoch vergleichsweise bescheiden - es geht lediglich um ein Glas Bier.

Eines, das Uli Hoeneß dennoch wehtun dürfte, insofern er es bezahlen müsste.