Lesedauer: 2 Minuten

Erst Spielabbruch, dann Trainingsplatzwechsel. Das Trainingslager von Werder Bremen in Südafrika steht unter keinem guten Stern.

Anzeige

Werder Bremen hat im Trainingslager in Südafrika weiter mit schlechtem Wetter zu kämpfen. Am Dienstag musste das Team von Trainer Florian Kohfeldt (36) umziehen, um sich vernünftig auf die Rückrunde vorbereiten zu können - die eigentlich vorgesehen Plätze in Johannesburg waren wegen starken Regens in den vergangenen Tagen in Mitleidenschaft gezogen worden.

"Natürlich ist es nicht optimal, den Trainingsplatz zu wechseln, aber perfekte Bedingungen habe ich in meinem langen Fußballerleben noch nicht erlebt", sagte Sportchef Frank Baumann: "Wir können improvisieren, sind sehr offen. Das beeinträchtigt unsere Arbeit nicht."

Anzeige

Die Winterfahrpläne der Bundesliga-Klubs

Wegen starker Regenfälle war bereits das erste Testspiel der Hanseaten am vergangenen Sonntag abgebrochen worden. Beim Stand von 1:0 für die Grün-Weißen gegen den südafrikanischen Erstligisten Kaizer Chiefs ging im WM-Stadion von Johannesburg nichts mehr.

ANZEIGE: Jetzt die neuen Trikots von Werder Bremen bestellen - hier geht's zum Shop