München - Der SC Freiburg ist gut in die Bundesliga-Saison gestartet. Im CHECK24 Doppelpass erklärt Sportvorstand Jochen Saier die Rolle von Trainer Christian Streich.

von SPORT1

Der SC Freiburg ist voll im Soll. Vor dem Sonntagsspiel beim FC Augsburg (FC Augsburg - SC Freiburg, ab 18 Uhr im LIVETICKER) stehen die Breisgauer mit sieben Punkten aus fünf Spielen gut da. Die Rückkehr von Trainer Christian Streich auf die Bank hat sich positiv bemerkbar gemacht. Der Coach des SCF hatte zu Saisonbeginn wegen Rückenproblemen gefehlt.

Warum Streich so wichtig für die Mannschaft und den Verein ist, erklärte am Sonntag im CHECK24 Doppelpass einer, der ihn schon lange kennt. "Es ist schwer, das (Streichs Bedeutung, Anm. d. Red.) in ein, zwei Worte zu fassen. Er ist nicht der alleinige Vortänzer, sondern bindet die Co-Trainer sehr intensiv ein, jeder hat seinen Teilbereich, erfährt auch eine Wertschätzung. Er hat einen sehr demokratischen Stil", sagte Sportvorstand Jochen Saier.

"Man kann sich auf das Wesentliche konzentrieren"

Streich ist ein Baustein des nachhaltigen Freiburger Erfolgsmodells. Das liegt aber auch in dem klaren Plan, den Saier, Sportdirektor Klemens Hartenbach und Streich bei Neuverpflichtungen verfolgen. "Für uns geht es darum, die richtigen Spieler herauszupicken. Spieler, die die richtigen Charaktereigenschaften haben, die sozial intelligent sind", erklärte Saier im CHECK24 Doppelpass: "Wir tätigen auch nur Transfers, die mit unserer und seiner (Streichs, Anm. d. Red.) Arbeitsweise sehr gut umgehen können."

Ein weiteres Geheimnis des Erfolgs sieht Saier auch im ruhigen Umfeld des Klubs. "In unserem Umfeld kann man sich auf das Wesentliche konzentrieren, es gibt weniger Chichi", erklärte er. Auch in schwierigen Situationen gebe es Verein keine Schnellschüsse.

In dieser großen Harmonie sieht Saier aber keine Probleme. "Es gibt bei uns auch genug Spannung und Reibung, wir liegen uns nicht nur in den Armen. Aber es gibt ein Grundvertrauen. Für uns geht es drum, auch aus schwierigen Situationen rauszukommen, da wird sehr authentisch und ehrlich miteinander umgegangen", sagte Saier.