RB-Trainer Ralf Rangnick plant den Kader der Sachsen aufzuteilen - und damit die Doppelbelastung abzufedern. Aber es soll auch Verschiebungen geben.

von Sportinformationsdienst

Trainer Ralf Rangnick wird eine Zweiteilung der Mannschaft vornehmen, sollte sich RB Leipzig für die Gruppenphase der Europa League qualifizieren.

Man werde dann "mit zwei Kadern in die Wettbewerbe gehen, wobei es da auch Verschiebungen geben kann. Wir wollen donnerstags mit der einen starken Mannschaft spielen und sonntags mit der anderen", sagte Rangnick im Interview mit dem kicker.

Geplant sei zudem, "dass bei Auswärtsspielen in der Europa League ein Co-Trainer mit den Daheimgebliebenen in Leipzig auch taktische Inhalte trainieren wird, um sie aufs Wochenende vorzubereiten", verriet Rangnick. Die große Rotation sei auch eine Lehre aus der vergangenen Saison, als den Stammspielern nach Europacupspielen oft die Frische und den Ersatzspielern der Rhythmus gefehlt hätte.

ANZEIGE: Jetzt Fanartikel von RB Leipzig kaufen - hier geht es zum Shop

Leipzig kämpft in der Playoff-Runde am 23. und 30. August gegen Sorja Lugansk aus der Ukraine um den Einzug in die Gruppenphase der Europa League. Die ersten beiden Qualifikationsrunden hatte RB bereits überstanden.