Bjergsen hält die westliche Fahne hoch © Riot Games

Los Angeles - Das Eins-gegen-Eins-Turnier bei dem All-Star-Event kommt in die Schlussphase. Bjergsen konnte gegen Faker gewinnen, während Rekkles und PraY Garen spielten.

Von Marc Marake

Das All-Star-Event steht ganz im Zeichen der individuellen Klasse. Dementsprechend spannend ist das Eins-gegen-Eins-Turnier für die Fans und Profis selbst.

Bjergsen im Halbfinale

Nachdem Faker seinem Gegner VVvert im ersten Match keine Chance ließ, traf der dreimalige Weltmeister am Samstag auf Nordamerikas Mid-Lane-Star Bjergsen.

Bjergsen überraschte mit einem Taliyah-Pick. Sein Ziel war es, schneller als Faker den Creepscore von 100 zu erreichen. Dieser wählte Syndra aus.

Das Match wurde unglaublich knapp: Faker verpasste es um Haaresbreite, seinen Kontrahenten auszuschalten. Der Däne konnte somit gerade noch den angepeilten Creepscore schaffen und somit in letzter Sekunde gewinnen.

Nachdem sowohl die EU LCS Allstars, als auch die Nordamerikaner im Fünf-gegen-Fünf-Turnier ausgeschieden sind, ist Bjergsen der letzte westliche Spieler bei dem All-Star-Event.

Freundschaftliche Rivalität

Die kuriose Darbietung im Viertelfinale zwischen Koreas beliebtestesten AD-Carry PraY und Europas Aushängeschild Rekkles begann in der Pick- und Ban-Phase, wo beide Spieler mit den Bans das Team und den Namen von PraY buchstabierten.

Nachdem EU LCS-Legende xPeke schon in der Vergangenheit bei dem All-Star-Event mit dem ungewöhnlichen Champion Garen auftrumpfen konnte, entschieden sich sogar beide AD-Carrys für jenen Champion.

Die Beiden machten das sonst so ernste Aufeinandertreffen zu einem freundschaftlichen Wettkampf. Am Ende konnte sich PraY durchsetzten. Der Südkoreaner steht nun im Halbfinale gegen den Vorjahressieger Uzi.