Skiter und Cr4zy gehen von nun an getrennte Wege.
Skiter und Cr4zy gehen von nun an getrennte Wege. © Cr4zy
Lesedauer: 2 Minuten

Nach zwei Finals-Niederlagen des Cr4zy Rosters beim OMG Summer Cup und der ESL One Birmingham trennt sich das Team jetzt von ihrem Carry Skiter.

Anzeige

Die letzten beiden Finalspiele liefen nicht gut für das Team von Cr4zy. Beim OMG Summer Cup unterlagen sie mit 0:3 gegen das mittlerweile aufgelöste Nachwuchsteam OG Seed. Und bei der ESL One Birmingham - North & South America Online unterlagen sie ebenfalls mit 0:3 gegen die Quincy Crew. Trotz erreichen der Finals gab es jetzt Konsequenzen. Oliver "Skiter" Lepko teilte auf Twitter mit, dass er und Cr4zy in Zukunft nicht mehr zusammenarbeiten. Die genauen Gründe sind unklar.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Der Slovakische Spieler sucht nun nach neuen Möglichkeiten und einem neuen Team und möchte am liebsten in der EU oder CIS Region weiterspielen, zumindest bis sich die COVID-19 Lage beruhigt hat. Möglicherweise war auch die Corona-Krise Teil des Problems. Der Rest des Rosters von Cr4zy spielt aus Nordamerika, während Skiter aufgrund der gegenwärtigen Lage aus EU mitspielte. 

Anzeige

ritsu als Stand-In

Ravindu "ritsu" Kodippili, der schon für Cloud9 aktiv war, wurde als Stand-In verpflichtet. Ob es Pläne gibt, ihn permanent in das Team aufzunehmen, ist noch nicht bekannt. 

Derzeit sind diese Spieler für Cr4zy im Einsatz:

  • Jonathan "Bryle" De Guia (Midlane)
  • Maurice "KheZu" Gutmann (Offlaner)
  • Kurtis "Aui_2000" Ling (Captain)
  • David "MoonMeander" Tan (Support)
  • Ravindu "ritsu" Kodippili (Carry) [Stand-In]

Die Organisation war erst Anfang März in Dota2 eingestiegen, indem sie das Roster der Fighting Pandas unter Vertrag nahm