1. FC Nuernberg v 1. FC Kaiserslautern - Second Bundesliga
Marius Müller (M.) greift am Ball vorbei - der 1. FC Kaiserslautern kassiert in Nürnberg das 0:2 © Getty Images

Fans des 1. FC Kaiserslautern machen vor dem Spiel beim 1. FC Nürnberg mit einem Plakat Stimmung gegen den von RB Leipzig zurückgekehrten Marius Müller. Der Torwart zeigt Nerven.

Marius Müller hatte es in den vergangenen Wochen nicht leicht. Der Torwart des 1. FC Kaiserslautern stand nach seiner Rückkehr von RB Leipzig bei einem Teil der FCK-Fans in der Kritik.

Einen Söldner, der von einem Kommerzklub zurückkommt, wolle man beim Tradionsverein in Kaiserslautern nicht sehen, so der sinngemäße Vorwurf der Anhänger der Roten Teufel.

An Müller scheint der Wirbel um seine Rückkehr nicht spurlos vorbeigegangen zu sein. Im Spiel beim 1. FC Nürnberg verschuldete der FCK-Keeper die ersten beiden Gegentore.

Vor dem Spiel bei den Franken war vor dem Lauterer Fanblock ein Plakat aufgehängt, das kein gutes Haar an Müller ließ.

"Schon wieder nicht auf den Charakter geschaut. Müller und Fechner, seht zu, dass ihr abhaut", lautete der Schriftzug.

Mit Fechner war U20-Nationalspieler Gino Fechner gemeint. Der 19-Jährige war ebenfalls aus Leipzig an den Betzenberg gewechselt. Fechner wurde in Nürnberg in der 60. Minute beim Stand von 0:2 eingewechselt.

Weiterlesen