DSC Arminia Bielefeld v SG Dynamo Dresden - Second Bundesliga
Dynamo Dresden bestraft schläfrige Bielefelder spät © Getty Images

Bielefeld - Dynamo Dresden hat gegen Bielefeld alles im Griff, bis ein humpelnder und eiskalter Fabian Klos die Arminia zurückbringt. Kurz vor Schluss schlägt Dynamos Testroet zu.

Dynamo Dresden hat sein ganz starkes Jahr mit einem weiteren Auswärtssieg abgeschlossen. Bei Arminia Bielefeld gewann der Zweitliga-Aufsteiger am Sonntag 2:1 (1:0) und überwintert mit 27 Punkten aus 17 Spielen komfortabel auf dem siebten Tabellenplatz.

Die Arminia (14) hingegen feiert Weihnachten in Abstiegsgefahr auf dem Relegationsplatz. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

"Wir wissen, dass uns noch ein harter Kampf erwartet in der Rückrunde", beurteilte Arminia-Coach Jürgen Kramny die Situation bei SPORT1. Bielefelds Top-Torschütze Fabian Klos haderte weniger mit der Partie gegen Dresden, als vielmehr mit dem schwachen Saisonstart der Arminia: "Wir müssen den ersten zehn Katastrophenspielen vom Anfang der Saison jetzt echt hinterherlaufen."

Dynamo kann Tempo nicht halten

Dynamo begann konzentriert und sehr gefährlich. Das 1:0 nach einem Eckball durch Stefan Kutschke (14.) war die Belohnung für eine starke Anfangsphase. Allerdings hielten die Dresdner das nicht durch - sie holten die Arminia ins Spiel zurück, Fabian Klos (55.) gelang das 1:1. Pascal Testroet (81.) sicherte Dynamo den Sieg. (Tabelle der Zweiten Liga)

Klos spielt angeschlagen weiter

"Eigentlich hatte ich das 1:1 schon verbucht, aber die Mannschaft hat nie aufgehört und weiter Gas gegeben und am Ende verdient gewonnen. Heute können meine Jungs machen, was sie wollen", freute sich Dynamos Trainer Uwe Neuhaus bei SPORT1.

Zuvor hatte sich Gäste-Innenverteidiger Jannik Müller zwei krasse Aussetzer geleistet, doch weder Klos (29.) noch David Ulm (37.) nutzten die entstehenden Großchancen. Ulm hätte den Ball ins leere Tor schieben können, schlug aber noch einen Haken und vertändelte.(Spielplan und Ergebnisse der Zweiten Liga)

Highlights der Sonntagsspiele ab 19 Uhr in Hattrick - die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1.

Drei Minuten nach der Pause hätte der eingewechselte Keanu Staude für ein sicheres Tor nur quer spielen müssen, doch er schloss selbst kläglich ab. Der angeschlagene Kapitän Klos machte es dann besser.

Testroet, der von 2012 bis 2015 drei Jahre lang das Trikot der Arminia getragen hatte, verzeichnete vor seinem Siegtor noch einen Pfostenschuss (67.). Nach der Partie war der Torschütze sichtlich bewegt: "Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, dass in mir zwei Herzen schlagen für beide Mannschaften."

Weiterlesen