Katharina Althaus wird beste Deutsche
Katharina Althaus wird beste Deutsche © AFP/SID/CHRISTOF STACHE
Lesedauer: 2 Minuten

Die deutschen Skispringerinnen fliegen auch beim Start in den Weltcup-Endspurt am ersten Podestplatz der Saison vorbei.

Anzeige

Die deutschen Skispringerinnen um die Olympiazweite Katharina Althaus haben nach der durchwachsenen Heim-WM auch beim Start in den Weltcup-Endspurt den ersten Podestplatz der Saison verpasst. Bei der Blue Bird Tour im russischen Nischni Tagil zeigte Althaus am Sonntag als Siebte aber aufsteigende Form, nachdem sie schon am Samstag mit Platz neun beste Springerin im Team des scheidenden Bundestrainers Andreas Bauer gewesen war.

Die Österreicherin Marita Kramer feierte einen Doppelsieg binnen 24 Stunden und setzte sich am Sonntag mit 243,1 Punkten (97,5+94,5 m) souverän vor der Slowenin Nika Kriznar (232,2) und der Japanerin Sara Takanashi (230,0) durch. Kriznar holte sich damit nach nur einer Nacht Platz eins im Gesamtweltcup von Takanashi zurück und führt bei noch zwei ausstehenden Springen mit gerade einmal fünf Punkten.

Anzeige

Althaus (220,2) fehlten umgerechnet fünf Meter zu Platz drei. Seit der Einführung des Weltcups zur Saison 2011/12 sind die deutschen Frauen nur einmal (2015/16) ohne Podestplatzierung geblieben. Mixed-Weltmeisterin Anna Rupprecht (Degenfeld) kam am Sonntag als Zehnte ebenfalls in die Top 10. Luisa Görlich (Lauscha) als 15. und Juliane Seyfarth (Ruhla) als 17. sprangen solide.   

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Flick hat keine andere Wahl!
  • Bundesliga / Fussball
    2
    Bundesliga / Fussball
    Heidel wollte 60 Millionen für Tuchel
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    So lief das Flick-Beben
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Die Reaktionen zum Flick-Hammer
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Vettel-Team ein "Kollateralschaden"

Die mit 25.000 Schweizer Franken (22.500 Euro) dotierte Blue Bird Tour wird am kommenden Wochenende beim Weltcup-Finale in Tschaikowski mit zwei weiteren Einzelspringen und einem Teamwettkampf fortgesetzt.

Seyfarth hatte die erste Blue-Bird-Auflage 2019 mit drei Siegen in vier Springen gewonnen. Im Vorjahr war die Tournee dem Saisonabbruch wegen der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen.