Karl Geiger hat die Saison mit einem Doppel-Sieg abgeschlossen
Karl Geiger hat die Saison mit einem Doppel-Sieg abgeschlossen © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Skiflug-Weltmeister Karl Geiger gelingt in Planica mit einem Doppelsieg ein herausragender Saisonabschluss. Auch Markus Eisenbichler hat Grund zur Freude.

Anzeige

Skiflug-Weltmeister Karl Geiger ist beim Weltcup-Finale in Planica mit einem Doppelsieg ein herausragender Saisonabschluss gelungen.

Der Oberstdorfer war am Sonntag im letzten Wettbewerb des Winters mit Weiten von 231,0 und 232,5 m (459,3 Punkte) nicht zu schlagen und holte damit die kleine Kristallkugel im Skiflug-Weltcup. Bereits am Freitag hatte er das Einzelspringen auf der "Letalnica" gewonnen.

Anzeige

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Es war generell eine super Saison, und wir sind sehr glücklich", sagte Geiger im ZDF.

Markus Eisenbichler (447,9 Punkte), der mit einem Anriss des Innenbands leicht gehandicapt sprang, durfte sich als Dritter ebenfalls über einen weiteren Podestplatz freuen. "Ich bin einfach froh, dass es vorbei ist und es so gut gegangen ist", sagte der Bayer: "Es war echt eine bärenstarke Saison von mir, ich bin rundum zufrieden."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    "Interessante Konstrukte" bei Lewy
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Union-Boss rechnet mit Bierhoff ab
  • Int. Fussball / La Liga
    3
    Int. Fussball / La Liga
    Barca wütet nach Clásico-Pleite
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Was Dantas bei Bayern verdienen soll
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Das ist der Mann der Stunde beim BVB

Schrecksekunde für Granerud

Pius Paschke hatte im ersten Durchgang seine persönliche Bestweite auf 230,0 m verbessert und wurde Elfter, Severin Freund landete auf Rang 25. Constantin Schmid als 27. und Martin Hamann direkt dahinter zeigten beim letzten Wettbewerb der Top 30 im Gesamtweltcup eine solide Leistung.

Der Norweger Halvor Egner Granerud, der bereits vor dem Finale in Slowenien als Gesamtweltcupsieger feststand, erlebte im zweiten Durchgang eine Schrecksekunde in der Luft und belegte Rang 16.