Die deutschen Skispringer überzeugen bei WM-Generalprobe
Die deutschen Skispringer überzeugen bei WM-Generalprobe © AFP/SID/INA FASSBENDER
Lesedauer: 2 Minuten

Die zuletzt formschwachen deutschen Skispringer haben einen starken Start in die WM-Generalprobe im rumänischen Rasnov hingelegt.

Anzeige

Die zuletzt formschwachen deutschen Skispringer haben einen starken Start in die WM-Generalprobe im rumänischen Rasnov hingelegt.

Weltmeister Markus Eisenbichler gewann auf der kleinen Schanze mit einem Flug auf 97,0 m den Prolog für den Einzel-Weltcup am Freitag (14.15 Uhr) vor Seriensieger Halvor Egner Granerud (Norwegen) und Vierschanzentournee-Gewinner Kamil Stoch aus Polen.

Anzeige

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1 

Zudem überzeugte der zuletzt kriselnde Karl Geiger als Sechster ebenso wie Constantin Schmid, der im Kampf um das letzte WM-Ticket Rang sieben belegte. Pius Paschke folgte auf Position elf, etwas weiter zurück lagen Martin Hamann (20.) und Ex-Weltmeister Severin Freund (43.). Vor einem Jahr hatte Geiger in Rasnov mit den Rängen eins und zwei dominiert.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Flick: Habe mit Kahn gesprochen
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Kurioses Kroos-Telefonat vor CL-Duell
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Götze nach Frankfurt? Das sagt Bein
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Nächste Entscheidungen um Hertha
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Experten-Schelte von Effenberg

Der Prolog ersetzte die eigentliche Qualifikation, da nur 48 Springer am Start waren. Am vergangenen Wochenende waren die DSV-Adler in Zakopane erstmals in diesem Winter ohne Top-Ten-Platzierung geblieben.

Für die am 24. Februar beginnende WM in Oberstdorf sind bislang Titelverteidiger Eisenbichler, Geiger, Freund, Paschke und Hamann nominiert. Ob Bundestrainer Stefan Horngacher noch einen sechsten Springer mitnimmt, wird in Rasnov nach dem abschließenden Mixed am Samstag (9.45 Uhr) entschieden. Dieser würde wohl Schmid heißen, Olympiasieger Andreas Wellinger und Richard Freitag fehlte zuletzt die Form.