Polnische Nachwuchs-Skispringer in Isolation
Polnische Nachwuchs-Skispringer in Isolation © AFP/SID/JOE KLAMAR
Lesedauer: 2 Minuten

Wieder Corona-Ärger um Polens Skispringer: Bei der Junioren-WM ist das gesamte polnische Schanzen-Nachwuchsteam in Quarantäne geschickt worden.

Anzeige

Wieder Corona-Ärger um Polens Skispringer: Bei der Junioren-WM in Lahti ist das gesamte polnische Schanzen-Nachwuchsteam in Quarantäne geschickt worden. Ein Teammitglied war nach der Ankunft positiv auf COVID-19 getestet worden, da aber die komplette Mannschaft in einem Minibus nach Finnland gereist war, stuften die lokalen Behörden sämtliche Mitreisenden als enge Kontaktpersonen ein und verhängten Isolation. Dies teilte der Weltverband FIS mit.

Schon bei der Vierschanzentournee hatte es einen ähnlichen Vorfall gegeben: Nach einem positiven Test von Klemens Muranka vor dem Auftakt in Oberstdorf war das komplette Team um Polens Topstar Kamil Stoch vom Wettkampf ausgeschlossen und isoliert worden, auch hier fand die Anreise geschlossen im Minibus statt. 

Anzeige

Nach großen Protesten und erneuten, diesmal negativen Tests durften die Polen dann doch antreten. Stoch gewann die Tournee.