Lesedauer: 2 Minuten

München - Karl Geiger verpatzt nach dem Debakel von Innsbruck auch die Qualifikation in Bischofshofen. Beim großen Finale muss er auf ein Tournee-Wunder hoffen.

Anzeige

Nach seiner wackligen Generalprobe muss Karl Geiger beim großen Finale des Skisprung-Spektakels am Mittwoch in Bischofshofen auf ein "Tournee-Wunder" hoffen.

Der Skiflug-Weltmeister landete in der Qualifikation mit nur 123,5 m abgeschlagen auf dem 25. Platz und darf im Wettkampf daher im ersten Duell antreten. Der Oberstdorfer benötigt nach der Bruchlandung am Bergisel aber zwei ausgezeichnete Sprünge - und Patzer der Konkurrenz. (Gesamtwertung der Vierschanzentournee 2020/'21)

Anzeige

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Vor dem vierten Springen liegt Geiger auf dem Gesamtrang vier, der Rückstand auf den führenden Polen Kamil Stoch beträgt 24,7 Punkte oder umgerechnet etwa 13,5 Meter. Dazwischen lauern auch noch Landsmann und Titelverteidiger Dawid Kubacki (+15,2 Punkte) sowie der norwegische Weltcup-Dominator Halvor Egner Granerud (+20,6). (Vierschanzentournee: Ergebnisse von Bischofshofen)

Geiger, Eisenbichler und Quartett qualifiziert

Der Traum vom ersten deutschen Tourneesieg seit Sven Hannawald vor 19 Jahren ist also fast ausgeträumt. "Vielleicht nächstes Jahr - 20 Jahre nach Sven Hannawald lässt sich auch besser schreiben als 19 Jahre", sagte der ARD-Experte im SID-Gespräch. Hannawald könne nur sagen, dass es eben "nicht sein soll". 

Auch interessant

Weltmeister Markus Eisenbichler kam in der Quali als Achter auf eine Weite von 134,5 m und blickte zuversichtlich auf den Tournee-Abschluss: "Es ist mir eh lieber, wenn ich mir die Granaten für den Wettkampf behalte", sagte der Bayer. (Skispringen: Weltcupstände)

Neben Geiger und Eisenbichler qualifizierten sich auch die vier weiteren DSV-Athleten für das Tournee-Finale. Pius Paschke (17.), Severin Freund (19.), Constantin Schmid (30.) und Martin Hamann (34.) hoffen in der Entscheidung der besten 50 auf einen versöhnlichen Abschluss.

Die Paarungen mit deutscher Beteiligung (mit Position in der Qualifikation)

Andrzej Stekala (Polen/Nr. 26) - Karl Geiger (Oberstdorf/25.)
Constantin Schmid (Oberaudorf/30.) - Ziga Jelar (Slowenien/21.)
Daniel Tschofenig (Österreich/32.) - Severin Freund (Rastbüchl/19.)
Martin Hamann (Aue/34.) - Pius Paschke (Kiefersfelden/17.)
Jewgeni Klimow (Russland/43.) - Markus Eisenbichler (Siegsdorf/8.)  

Weitere Duelle u.a.:

Kamil Stoch (Polen/1.) - Matthew Soukup (Kanada/50.)
Simon Ammann (Schweiz/48.) - Halvor Egner Granerud (Norwegen/3.)
Maciej Kot (Polen/45.) - Dawid Kubacki (Polen/6.)

Die Austragungsorte der Vierschanzentournee 2020/21:

  • Oberstdorf
  • Garmisch-Partenkirchen
  • Innsbruck 
  • Bischofshofen 

Die Termine der Vierschanzentournee 2020/21 in der Übersicht:

01.01.2021 – Neujahrsskispringen Garmisch-Partenkirchen:

  • Wettkampfbeginn 14:00 Uhr

02.01.2021 – Qualifikation Innsbruck:

  • Offizielles Training 11:15 Uhr
  • Qualifikation in Innsbruck 13:30 Uhr

03.01.2021 – Bergiselspringen Innsbruck:

  • Wettkampfbeginn 13:30 Uhr

05.01.2021 – Qualifikation Bischofshofen:

  • Offizielles Training 15:00 Uhr
  • Qualifikation 16:30 Uhr

06.01.2021 – Dreikönigsspringen Bischofshofen:

  • Wettkampfbeginn 16:45 Uhr

So können Sie die Vierschanzentournee 2020/21 LIVE verfolgen:

TV: ARD, ZDF, Eurosport
Stream: ARD, ZDF, Eurosport, 
Liveticker: Skispringen Liveticker auf SPORT1.de und SPORT1 App
Ergebnisse: Skispringen Ergebnisse auf SPORT1.de und SPORT1 App