Lesedauer: 4 Minuten

Zur Halbzeit der Vierschanzentournee ist für Karl Geiger und Markus Eisenbichler noch alles drin. Die Leistungen bei der Qualifikation in Innsbruck lassen hoffen.

Anzeige

Die deutschen Skispringer liegen auch nach dem zweiten Springen der Vierschanzentournee noch aussichtsreich im Rennen um den Gesamtsieg. (Die Tournee-Gesamtwertung)

Vor allem Karl Geiger trägt weiterhin die Hoffnungen der Skisprung-Fans auf den ersten deutschen Sieg seit Sven Hannawald vor 19 Jahren. Auch wenn er beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen seinen Auftaktsieg von Oberstdorf nicht wiederholen konnte, liegt er zur Tournee-Halbzeit nur vier Punkte hinter dem neuen Führenden Halvor Egner Granerud aus Norwegen zurück.

Anzeige

Dazu kommt, dass der Oberstdorfer bei der Qualifikation zum Springen auf der Bergisel-Schanze in Innsbruck ebenfalls eine gute Figur machte und mit einer Weite von 125,0 m auf Rang sieben landete.

Noch besser machte es Markus Eisenbichler. Der Fünftplatzierte der Gesamtwertung sprang mit 127,0 m auf den vierten Platz. Sein Rückstand auf Granerud, der auch die Quali von Innsbruck gewann, beträgt nach zwei Springen knapp 23 Punkte.

Horngacher vor Springen optimistisch

"Das war solide", sagte Bundestrainer Stefan Horngacher in der ARD: "Wir wissen, was zu tun ist. Ich bin zuversichtlich."

Mit Martin Hamann (Aue), der als drittbester DSV-Adler mit Platz 20 überzeugte, Pius Paschke (Kiefersfelden) als 35., Severin Freund (Rastbüchl) als 41. und Constantin Schmid (Oberaudorf) auf Rang 46 sind auch die vier weiteren gestarteten deutschen Springer am Sonntag bei der Entscheidung der besten 50 dabei. (Vierschanzentournee: 3. Springen in Innsbruck ab 13.30 Uhr im LIVETICKER) 

In Innsbruck platzten schon einige Träume

Allerdings meinte es die Bergisel-Schanze in Innsbruck nicht immer gut mit den deutschen Adlern.

Dieser Schicksalshügel ließ bereits die Träume von Severin Freund 2016 und Richard Freitag 2018 platzen, als beide stürzten.

Auch Geiger hat Respekt vor dem Backen in Tirol. "Innsbruck war zuletzt immer mal wieder turbulent. Die Schanze ist wirklich nicht ganz einfach. Da braucht man auch mal das Glück auf seiner Seite", sagte der Oberstdorf-Sieger in der ARD. Auch Eisenbichler und er hätten dort bei der Tournee "schon mal ins Klo gegriffen"

Positive Erinnerungen an WM 2019

Aber, so Geiger, "wir haben auch positive Erinnerungen daran".

Damals, bei der WM 2019, holten Eisenbichler und Geiger Gold und Silber im Einzel und Gold mit dem Team. 

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Das Selbstvertrauen, den Schicksalsberg auch bei der Tournee mal zu besiegen, ist also vorhanden - oder wie es Eisenbichler noch in Garmisch-Partenkirchen mit Blick auf die Konkurrenten schelmisch ausdrückte: "Die Pamperl da vorne, die Polen und Norweger, die werden wir schon noch einholen. Denen werden wir schon noch zeigen, wo der Barthel den Most holt."

Die K.o.-Duelle der deutschen Springer

Cene Prevc (Slowenien/Nr. 31) - Martin Hamann (Aue/20.)
Pius Paschke (Kiefersfelden/35.) - Robert Johansson (16.) 
Severin Freund (Rastbüchl/41.) - Philipp Aschenwald (Österreich/10.)
Simon Ammann (Schweiz/44.) - Karl Geiger (Oberstdorf/7.)
Constantin Schmid (Oberaudorf/46.) - Kamil Stoch (Polen/5.)
Maciej Kot (Polen/47.) - Markus Eisenbichler (Siegsdorf/4.) 

Die Austragungsorte der Vierschanzentournee 2020/21:

  • Oberstdorf
  • Garmisch-Partenkirchen
  • Innsbruck 
  • Bischofshofen 

Die Termine der Vierschanzentournee 2020/21 in der Übersicht:

28.12.2020 – Qualifikation Oberstdorf

  • Offizielles Training 14.30 Uhr
  • Qualifikation 16.30 Uhr - Sieger: annulliert

29.12.2020 – Auftaktspringen Oberstdorf

  • Wettkampfbeginn 16.30 Uhr - Sieger: Karl Geiger

31.12.2020 – Qualifikation Garmisch-Partenkirchen

  • Offizielles Training 11.45 Uhr
  • Qualifikation 14.00 Uhr - Sieger: Anze Lanisek

01.01.2021 – Neujahrsskispringen Garmisch-Partenkirchen

  • Wettkampfbeginn 14.00 Uhr - Sieger: Dawid Kubacki 

02.01.2021 – Qualifikation Innsbruck

  • Offizielles Training 11.15 Uhr
  • Qualifikation in Innsbruck 13.30 Uhr - Sieger: Halvor Egner Granerud

03.01.2021 – Bergiselspringen Innsbruck

  • Wettkampfbeginn 13.30 Uhr

05.01.2021 – Qualifikation Bischofshofen

  • Offizielles Training 15.00 Uhr
  • Qualifikation 16.30 Uhr

06.01.2021 – Dreikönigsspringen Bischofshofen

  • Wettkampfbeginn 16:45 Uhr

Vierschanzentournee 2020/2021: Das deutsche Aufgebot für die beiden letzten Springen im Überblick

Markus Eisenbichler (TSV Siegsdorf), Karl Geiger (SC Oberstdorf), Severin Freund (WSV DJK Rastbüchl), Martin Hamann (SG Nickelhütte Aue), Pius Paschke (WSV Kiefersfelden), Constantin Schmid (WSV Oberaudorf)

So können Sie die Vierschanzentournee 2020/21 LIVE verfolgen:

TV: ARD, ZDF, Eurosport
Stream: ARD, ZDF, Eurosport, 
Liveticker: Skispringen Liveticker auf SPORT1.de und SPORT1 App
Ergebnisse: Skispringen Ergebnisse auf SPORT1.de und SPORT1 App