Kurz vor dem Tournee-Auftakt wurde ein DSV-Betreuer positiv getestet
Kurz vor dem Tournee-Auftakt wurde ein DSV-Betreuer positiv getestet © AFP/SID/CHRISTOF STACHE
Lesedauer: 2 Minuten

Hiobsbotschaft für den Deutschen Skiverband vor dem Auftakt der Vierschanzentournee: Ein Betreuer wurde positiv auf das Coronavirus getestet.

Anzeige

Ein Betreuer des Deutschen Skiverbandes (DSV) ist vor dem Auftakt der 69. Vierschanzentournee positiv auf das Coronavirus getestet worden. (Alle Springen der Vierschanzentournee im LIVETICKER)

Wie der Verband am Montag mitteilte, legte "ein Mitglied des erweiterten Betreuerkreises der Nationalen Gruppe" beim Check-in-Verfahren in die Sicherheitsblase in Oberstdorf einen positiven Test ab. Aufgrund des Hygienekonzeptes des DSV sind Athleten und Trainer nicht betroffen, der Tournee-Start ist damit nicht in Gefahr.

Anzeige

Der Betreuer sei wieder abgereist, hieß es in der Mitteilung: "Gemäß den Regularien des Veranstalters, des zuständigen Gesundheitsamtes und dem medizinischen Stab des Deutschen Skiverbandes wurden sofort alle notwendigen Schutz-Maßnahmen ergriffen." (Skispringen: Stand im Gesamtweltcup)

Wenige Stunden zuvor war das komplette polnische Skisprung-Team nach dem positiven Coronatest von Klemens Muranka ausgeschlossen worden.