Andreas Wellinger freut sich nur bedingt auf die nächste Saison
Andreas Wellinger freut sich nur bedingt auf die nächste Saison © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Andreas Wellinger bereitet sich auf eine "theoretisch richtgt geile Saison" vor. Doch der Skispringer erwartet im Winter einige Enttäuschungen.

Anzeige

Die Vorfreude von Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger auf die Heim-Weltmeisterschaften in Oberstdorf (23. Februar bis 7. März 2021) ist getrübt. "Theoretisch wartet eine richtig geile Saison. Aber ich befürchte, dass es eine besch... wird", sagte der 24-Jährige dem Münchener Merkur.

Grund ist die Coronapandemie und die dadurch wahrscheinlich fehlenden Zuschauer. "Es ist sehr, sehr schade."

Anzeige

Wellinger erholt sich momentan von einem Schlüsselbeinbruch, den er sich Anfang des Jahres beim Surfen in Australien zugezogen hatte.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Götze zu Bayern - das ist dran
  • Int. Fussball / League Cup
    2
    Int. Fussball / League Cup
    Havertz' Knoten platzt mit Tor-Show
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Mainz befindet sich in Schieflage
  • Int. Fussball / La Liga
    4
    Int. Fussball / La Liga
    Barca wähnt sich bei Dest im Vorteil
  • Int. Fussball / Premier League
    5
    Int. Fussball / Premier League
    Wer ist Klopps 50-Millionen-Mann?

"Klar war die Verletzung in Australien blöd", gibt der Team-Olympiasieger von 2014 zu: "Aber wegen Corona hätte ich eh nicht viel machen können." Mit dem Heilungsverlauf ist der Team-Olympiasieger von 2014 aber zufrieden. "Ich hätte nicht gedacht, dass es schon wieder so gut läuft", sagte er.

Wellinger: Dieser Mist soll nicht nochmal passieren

Behandelt wurde Wellinger unter anderem in einem Rehazentrum in Thalgau. "So etwas wie dort gibt es in ganz Europa wahrscheinlich kein zweites Mal", schwärmt er.

"Ich habe Dinge gelernt, die mir helfen werden, dass mir dieser Mist nicht noch einmal passiert."

Nach seiner Rückkehr erwartet ihn ein harter Konkurrenzkampf in der deutschen Mannschaft. "Da muss ich mich erstmal qualifizieren", so Wellinger.