Juliane Seyfarth war in Oberstdorf als Achte beste Deutsche
Juliane Seyfarth war in Oberstdorf als Achte beste Deutsche © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die deutschen Skispringerinnen enttäuschen beim Heim-Wettbewerb in Oberstdorf. Juliane Seyfarth ist als Achte beste Deutsche, es siegt eine Österreicherin.

Anzeige

Die deutschen Skispringerinnen haben beim Heimspiel in Oberstdorf das Podest klar verpasst.

Beim dritten Saisonsieg der Österreicherin Chiara Hölzl sorgte Team-Weltmeisterin Juliane Seyfarth (Ruhla) als Achte noch für das beste DSV-Ergebnis.

Anzeige

Die Olympiazweite Katharina Althaus musste auf ihrer Heimschanze als 13. sogar ihr schwächstes Resultat des Winters hinnehmen.

Hölzl sorgt für ÖSV-Sieg

Hölzl sorgte auf der Schattenbergschanze, auf der traditionell auch der Auftakt der Vierschanzentournee stattfindet, für den siebten ÖSV-Sieg im zehnten Springen. Mit 141,5 m im zweiten Durchgang verbesserte sie zudem den Frauen-Schanzenrekord gleich um sechs Meter. Platz zwei ging an Olympiasiegerin Maren Lundby vor den Österreicherinnen Daniela Iraschko-Stolz und Eva Pinkelnig.

Meistgelesene Artikel

Damit bleibt es auch im Gesamtweltcup spannend. Lundby verteidigt mit jetzt 735 Punkten das Gelbe Trikot knapp vor Hölzl (730) und Pinkelnig (699). Althaus (420) bleibt Fünfte.

Selina Freitag (Aue), Schwester von Team-Weltmeister Richard Freitag, erreichte am Samstag als 17. das beste Ergebnis ihrer Karriere. In die Punkte schafften es zudem Svenja Würth (Baiersbronn) auf Rang 21 und Luisa Görlich (Lauscha) auf Platz 22.

Am Sonntag steht in Oberstdorf ein weiterer Einzelwettkampf auf dem Programm.