Severin Freund qualifiziert sich für Springen in Rasnov
Severin Freund qualifiziert sich für Springen in Rasnov © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Severin Freund ist die Rückkehr in den Weltcup geglückt. Nach 14-monatiger Pause qualifiziert sich der Ex-Weltmeister für das Springen in Rasnov.

Anzeige

Ex-Weltmeister Severin Freund hat sich nach 14-monatiger Abwesenheit in Rasnov/Rumänien erfolgreich im Weltcup der Skispringer zurückgemeldet.

Der 31-Jährige belegte in der Qualifikation für den Wettbewerb von der Normalschanze am Freitag mit einem Sprung auf 89 m den 32. Platz. Freund sicherte sich damit die Teilnahme an der Konkurrenz der besten 50.

Anzeige

Eigentlich war erwartet worden, dass der Weltmeister von 2015 zunächst bei kleineren Springen im Continental Cup wieder einsteigen würde. Doch die Gelegenheit auf der kleinsten Schanze der Weltcupsaison war günstig, da die Belastung für Freund nach dessen schweren Knieverletzungen recht gering war.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Horngacher zufrieden

Sein letzter Weltcupeinsatz war das Neujahrsspringen der Vierschanzentournee 2019 in Garmisch, der Continental Cup in Sapporo 20 Tage später sein zuvor letzter Wettkampf. Danach wurde der Gesamtweltcupsieger von 2015 von einer Meniskusoperation gestoppt. Im November 2019 kam eine Rücken-OP hinzu.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Einzelkritik: 6 für BVB-Neuzugang
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Desolater BVB wirft Fragen auf
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Gnabry-Schock: Das macht Bayern
  • Int. Fusball
    4
    Int. Fusball
    Götze lockt Schürrle zu PSV
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Flick: "Wir unterstützen Davies"

"Er braucht noch Zeit, bis er ein gewisses Level hat", sagte Bundestrainer Stefan Horngacher über den Rekonvaleszenten, der in der Quali zumindest Pius Paschke (86 m/45.) hinter sich ließ.

Eisenbichler bester Deutscher

Für die Tageshöchstweite sorgte Dreifach-Weltmeister Markus Eisenbichler, der mit 101 m Dritter hinter dem Norweger Marius Lindvik (98) und Weltcup-Spitzenreiter Stefan Kraft aus Österreich (98,5) wurde. Stephan Leyhe (98 m) als Vierter, Karl Geiger (96,5) als Fünfter und Constantin Schmid (98) als Neunter landeten ebenfalls in den Top 10.