Lesedauer: 2 Minuten

Karl Geiger fährt in Sapporo sein schwächstes Saisonergebnis ein und muss das Gelbe Trikot abgeben. Der Wind wirbelt das Ergebnis im zweiten Durchgang durcheinander.

Anzeige

Skispringer Karl Geiger hat mit seinem schwächsten Saisonergebnis die Führung im Gesamtweltcup verloren. Beim überraschenden Heimsieg des Japaners Yukiya Sato in Sapporo landete der Vizeweltmeister aus Oberstdorf nur auf Rang elf. In das Gelbe Trikot schlüpfte Ex-Weltmeister Stefan Kraft aus Österreich, der Rang zwei belegte.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayerns vier heiße Startelf-Duelle
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Wo Gladbach besser ist als Real
  • Basketball / BBL
    3
    Basketball / BBL
    Covid-Zoff: "Zweiklassengesellschaft"
  • Int. Fussball / Ligue 1
    4
    Int. Fussball / Ligue 1
    Kovac mit seinem Latein am Ende?
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Hamilton der Beste aller Zeiten?

Geiger lag nach dem ersten Durchgang noch auf Rang vier, fiel bei schwierigen Windverhältnissen aber deutlich zurück. Geiger wurde zunächst sogar nur als Zwölfter gelistet, profitierte aber von einer nachträglichen Disqualifikation des Österreichers Jan Hörl.

Anzeige

Noch heftiger erwischte es Lokalmatador Ryoyu Kobayashi, der vom ersten auf den 15. Rang durchgereicht wurde. Bester DSV-Adler war somit Stephan Leyhe als Fünfter, auch Pius Paschke landete als Zehnter noch vor Geiger.

Kubacki erneut auf dem Podest

Im Gesamtweltcup musste Geiger mit 955 Punkten sein Gelbes Trikot nach drei Wochen an Kraft (963) abgeben. Neuer Dritter ist Vierschanzentournee-Gewinner David Kubacki aus Polen (884), der als Dritter zum zehnten Mal in Folge auf dem Podest landete.

Das Wintersport-Wochenende im TV: SPORT1 hat alle Veranstaltungen im Überblick

Constantin Schmid zeigte auf Rang Zwölfter ebenfalls eine ordentliche Leistung. Weltmeister Markus Eisenbichler blieb auf Rang 26 dagegen weit hinter seinen Möglichkeiten zurück. Der kriselnde Teamweltmeister Richard Freitag verpasste als 47. den zweiten Durchgang deutlich. Am Sonntag (02.00 Uhr MEZ im LIVETICKER) steht auf der Okurayama-Schanze ein weiterer Einzelwettkampf auf dem Programm.