Richard Freitag und Markus Eisenbichler melden sich zurück
Richard Freitag und Markus Eisenbichler melden sich zurück © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Markus Eisenbichler und Richard Freitag melden sich im deutschen Team zurück. Im polnischen Zakopane visieren die DSV-Athleten große Ziele an.

Anzeige

Dreifach-Weltmeister Markus Eisenbichler und Richard Freitag kehren beim Weltcup der Skispringer am Wochenende im polnischen Zakopane wieder ins deutsche Team zurück.

Beide stehen im Aufgebot des Deutschen Skiverbandes (DSV) für das Teamspringen am Samstag (16.15 Uhr) und das Einzelspringen am Sonntag (16.00 Uhr).

Anzeige

"Natürlich freuen wir uns alle auf das Spektakel in Zakopane und hoffen, dass wir im Team und im Einzel wieder an die Podestplätze heranspringen können", sagte Bundestrainer Stefan Horngacher.

Der 28 Jahre alte Eisenbichler hatte den Heim-Weltcup am vergangenen Wochenende in Titisee-Neustadt verpasst, nachdem er sich bei einem Sturz in der Woche zuvor eine Kapsel-Bandverletzung im rechten Handgelenk zugezogen hatte.

Eine Operation blieb ihm erspart, die lädierte Hand wurde konservativ behandelt.

Geiger kann Spitzenplatz verteidigen

Freitag war beim Auftakt der Vierschanzentournee in Oberstdorf in der Qualifikation gescheitert und anschließend wegen Formschwäche aus dem Weltcup ausgestiegen. 

Das Wintersport-Wochenende im TV: SPORT1 hat alle Veranstaltungen im Überblick 

Das bislang beste Saisonergebnis des Team-Olympiadritten aus Sachsen ist der 15. Platz im finnischen Kuusamo.

Hoffnungen auf vordere Platzierungen darf sich in Zakopane vor allem Weltcup-Spitzenreiter Karl Geiger machen.

Meistgelesene Artikel

Beim Tourneedritten aus Oberstdorf lief zwar in Titisee-Neustadt nicht alles rund, er konnte seinen Spitzenplatz aber dennoch gegen den dort zweimal siegreichen Tourneesieger Dawid Kubacki (Polen) erfolgreich verteidigen.

Stephan Leyhe (Willingen) holte sich in Titisee-Neustadt mit den Plätzen vier und fünf Selbstvertrauen für Zakopane.