Lesedauer: 2 Minuten

Das zweite Springen der Vierschanzentournee auf deutschem Boden steht an. In Garmisch-Partenkirchen wollen die DSV-Adler an die Oberstdorf-Erfolge anknüpfen.

Anzeige

Zwischen den Jahren gibt es keine Pause für Markus Eisenbichler, Karl Geiger und Co., denn das zweite Springen der Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen findet statt.

Wintersport im TV: SPORT1 hat alle Veranstaltungen und Sendezeiten im Überblick

Anzeige

Los geht es an jeder Station der Tournee mit der Qualifikation. Am Dienstag, den 31.12 werden ab 14 Uhr die 50 besten Springer ermittelt, die am darauffolgenden Tag auch ab 14 Uhr in den Wertungsdurchgängen um das Podium kämpfen. Aus der Reihenfolge in der Quali ergeben sich auch die K.o.-Duelle im ersten Durchgang am Mittwoch.

Austragungsort ist die Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen. Im vergangenen Jahr konnte sich hier der Japaner Ryoyu Kobayashi den Sieg vor Markus Eisenbichler sichern.

Olympiaschanze kein gutes Pflaster für DSV-Adler

Die Olympiaschanze war zuletzt oft kein gutes Pflaster für die deutschen Skispringer. Der letzte deutsche Sieg liegt schon etwas länger zurück. Am 1. Januar 2002 gewann dort Sven Hannawald als bislang letzter DSV-Adler. 

Dies soll sich nun ändern. Mit seinem zweiten Platz zum Auftakt der Vierschanzentournee in Oberstdorf hat Deutschlands derzeit bester Skispringer Karl Geiger bereits gezeigt, was ihn ihm steckt. 

"Jetzt fahre ich aber mit einem Grinsen nach Garmisch", sagte Geiger nach dem ersten Wettbewerb. Der 26-Jährige wird nun als erster Verfolger von Auftaktsieger Ryoyu Kobayashi in den zweiten Wettbewerb am Neujahrstag gehen. 

Der Skispringer will sich und seine Mannschaft allerdings nicht unnötig verrückt machen: "Wir werden jetzt ganz entspannt dahin reisen und uns in Ruhe vorbereiten."

Freitag steigt aus Tournee aus

Ex-Weltmeister Richard Freitag stieg indes nach seinem Qualifikations-Aus von Oberstdorf aus der Vierschanzentournee aus. Dies teilte Bundestrainer Stefan Horngacher am Montagmorgen mit. 

"Ritschi ist derzeit nicht in der Lage, so einzugreifen, dass er schnell auf ein hohes Niveau kommt", wird Horngacher zitiert.

Freitags Platz beim Neujahrsspringen übernimmt Adrian Sell aus dem deutschen B-Team.

Das deutsche Aufgebot für die Vierschanzentournee in der Übersicht: 

  • Karl Geiger (SC Oberstdorf) 
  • Pius Paschke (WSV Kiefersfelden) 
  • Stephan Leyhe (SC Willingen) 
  • Adrian Sell (SV Meßstetten)
  • Constantin Schmid (WSV Oberaudorf) 
  • Markus Eisenbichler (TSV Siegsdorf) 
  • Moritz Baer (SF Gmund-Dürnbach) 
  • Martin Hamann (SG Nickelhütte Aue)
  • Felix Hoffmann (SWV Goldlauter Heidersbach)
  • Kilian Märkl (SC Partenkirchen)
  • Philipp Raimund (SC Oberstdorf)
  • Luca Roth (SV Meßstetten)

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Das sagt Odriozola zu seiner Zukunft
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB muss bei Alcácer hart bleiben
  • Handball / EM 2020
    3
    Handball / EM 2020
    Handball-EM: DHB-Gegner steht fest
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Kann Odriozola Bayern helfen?
  • Handball / EM 2020
    5
    Handball / EM 2020
    Böhm: Rückraum-Leistung zu wenig

Zeitplan 68. Vierschanzentournee:

  • 29.12.19: Einzel, Oberstdorf
  • 01.01.20: Einzel, Garmisch-Partenkirchen
  • 04.01.20: Einzel, Innsbruck (Österreich)
  • 06.01.20: Einzel, Bischofshofen (Österreich)

So können Sie die Vierschanzentournee LIVE verfolgen:

  • TV: ZDF, Eurosport
  • Stream: zdf.sport.de, Eurosport Player
  • Ticker: SPORT1.de