Skispringen:  Andreas Wank beendet seine Karriere, Andreas Wank gewann 2014 in Sotschi Olympia-Gold
Andreas Wank gewann 2014 in Sotschi Olympia-Gold © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Für Andreas Wank beginnt Ende Juli ein neues Leben. Der Sotschi-Olympiasieger beendet seine sportliche Karriere. Eine neue Aufgabe wartet bereits.

Anzeige

Skisprung-Olympiasieger Andreas Wank beendet seine Karriere. Der 31-Jährige wird am 27. Juli beim Sommer-Grand-Prix im heimischen Hinterzarten einen letzten Wettkampf bestreiten und danach in den Trainerstab des Deutschen Skiverbandes (DSV) wechseln.

"Eigentlich wollte ich die nächsten Olympischen Spiele in Angriff nehmen. Nach reiflicher Überlegung und vielen Gesprächen mit den Verantwortlichen im DSV habe ich mich dann aber entschieden, dieses Kapitel zu beenden und eine neue Herausforderung anzunehmen", sagte Wank.

Anzeige

Wank gewinnt Olympia-Gold in Sotschi 

Der in Halle/Saale geborene Wahl-Schwarzwälder hatte 2014 in Sotschi Olympia-Gold mit dem Team gewonnen, zudem holte er mit den DSV-Adlern Olympia-Silber 2010 und WM-Silber 2013. In den vergangenen beiden Saisons gehörte Wank nicht mehr zur deutschen Stammbesetzung im Weltcup, seinen letzten Weltcup-Einsatz hatte er im März 2018 in Planica.

Meistgelesene Artikel
  • Luca Toni, US Palermo, Zwangsabstieg
    1
    Int. Fußball
    Der tiefe Fall von Tonis Ex-Klub
  • Emanuel Buchmann verbesserte sich in der Gesamtwertung auf Platz fünf
    2
    Radsport / Tour de France
    Buchmann fliegt auf Platz fünf
  • Bayern-Arzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt (l.) kümmert sich um Leon Goretzka
    3
    Fussball / Bundesliga
    US-Tour: Arzt-Ikone warnt Bayern
  • Mit dem Verkauf von Neymar bricht bei PSG eine neue Zeitrechnung an
    4
    Transfermarkt / Fußball
    Neymars Barca-Traum geplatzt?
  • FC Barcelona Unveil New Player Antoine Griezmann
    5
    Int. Fußball / La Liga
    Darum trägt Griezmann nur langarm

Auch Wanks Gold-Kollegen von Sotschi waren zuletzt vom Pech verfolgt. Severin Freund kämpft mit den Folgen zweier Kreuzbandrisse, Andreas Wellinger hat sich in diesem Sommer ebenfalls das Kreuzband gerissen, und Marinus Kraus, der zuletzt 2016 im Weltcup sprang, verpasste die gesamte Saison 2018/19.