Skispringen: Matti Nykänen erhält Staatsbegräbnis in Finnland, Matti Nykänen starb am 3. Februar 2019 mit 55 Jahren
Matti Nykänen starb am 3. Februar 2019 mit 55 Jahren © dpa Picture Alliance
Lesedauer: 2 Minuten

Matti Nykänen wird in Finnland eine seltene Ehre zu Teil. Der verstorbene frühere Weltklasse-Skispringer erhält in seinem Heimatland ein Staatsbegräbnis.

Anzeige

Der verstorbene frühere Weltklasse-Skispringer Matti Nykänen erhält in seiner Heimat Finnland ein Staatsbegräbnis. Das bestätigte Sportminister Sampo Terho gegenüber der finnischen Zeitung Seiska. "Ich denke, Matti hat es sich durch seine Erfolge im Sport verdient", sagte Terho. Der finnische Staat übernimmt die Kosten der Bestattung, der Termin ist aber noch offen.

Meistgelesene Artikel
  • Joachim Löw gibt Marco Reus Anweisungen
    1
    Fußball / EM-Qualifikation
    Löw: BVB interessiert da nicht
  • Lucas Hernandez (l.) steht offenbar vor einem Wechsel zum FC Bayern
    2
    Fußball / Transfermarkt
    Transferticker: FCB-Deal mit Hernandez fix?
  • Serge Gnabry (M.) und Leroy Sane (r.) harmonierten gegen die Niederlande auffällig gut
    3
    Fussball / DFB-Team
    Bestes Duo seit Poldi und Schweini?
  • Österreich blamiert sich gegen Israel
    4
    Fussball / EM-Qualifikation
    In Österreich geht die Angst um
  • Nikki (l.) und Brie Bella standen zuletzt nur noch unregelmäßig im WWE-Ring
    5
    Kampfsport / Wrestling
    Bella Twins lassen WWE hinter sich

Nykänen ist erst der fünfte finnische Sportler, der ein Staatsbegräbnis erhält. Zuvor wurde diese Ehre unter anderem Leichtathlet Paavo Nurmi zuteil, der zwischen 1920 und 1928 insgesamt neun olympische Goldmedaillen gewann.

Anzeige

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen - hier anmelden | ANZEIGE

Nykänen mit 55 Jahren verstorben

Der viermalige Olympiasieger Nykänen war Anfang Februar im Alter von 55 Jahren gestorben. In den 1980er-Jahren hatte Nykänen den Sport dominiert, nach seinem Karriereende prägten jedoch Alkoholexzesse und Gewalt sein Leben.