Markus Eisenbichler hält mit 248 Metern den deutschen Rekord im Skifliegen
Markus Eisenbichler hält mit 248 Metern den deutschen Rekord im Skifliegen © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

Die Skispringer finden sich in Oberstdorf ein, um sich beim Skifliegen zu messen. Im zweiten Wettkampf fehlen Eisenbichler nur Zentimeter zum ersten Weltcupsieg.

Anzeige

Zusammengerechnet kommen Andreas Wellinger, Richard Freitag und Severin Freund auf eine Bestleistung von satten 733 Metern - doch zu Höhenflügen sind die drei erfolgreichsten deutschen Skiflieger der vergangenen Jahre derzeit kaum in der Lage.

Während der Weltcup-Dreierpack auf dem Riesenbakken von Oberstdorf die heiße Saisonphase mit der WM als Höhepunkt einläutet (Skiflug-Weltcup in Oberstdorf, 16 Uhr im LIVETICKER), sorgt sein Promi-Trio für die größten Sorgenfalten bei Bundestrainer Werner Schuster.

Anzeige

"Wir hatten einen unglücklichen Januar", sagte Schuster dem SID vor dem ersten Wettkampf auf der Heini-Klopfer-Schanze am Freitag und formulierte einen klaren Arbeitsauftrag: "Jetzt müssen wir die Ärmel hochkrempeln. Wir müssen von Wochenende zu Wochenende schauen, dass wir bis zur WM eine schlagkräftige Truppe zusammenbekommen."

Immerhin sorgte Markus Eisenbichler beim bisherigen Fliegen für Glücksgefühle beim DSV. Erst flog er auf Rang drei beim ersten Sieg von Timi Zajc, am Samstag wurde er Zweiter. Fast wäre es sogar sein erster Weltcupsieg geworden, doch wiedereinmal war Ryoyu Kobayashi besser - um 0,5 Punkte.

Gute Ergebnisse vor WM fehlen dem DSV

So gut die erste Hälfte der Saison inklusive der Vierschanzentournee mit fünf Podestplätzen von vier verschiedenen Springern für das deutsche Team lief, so wenig läuft seitdem zusammen. Zwei fünfte Plätze in Val di Fiemme stehen auf der Habenseite: Einer durch Stephan Leyhe, der derzeit einzig verlässlichen Größe, einer durch David Siegel, der sich eine Woche später das Kreuzbandriss demolierte - sein Ausfall war ein ziemlicher Wirkungstreffer im Hinblick auf die Titelkämpfe in Innsbruck und Seefeld (19. Februar bis 3. März).

"Das hat richtig weh getan", sagte Schuster, der sich die jüngste Reise zum Weltcup nach Japan erspart hatte: "Nach einem zähen Sapporo-Wochenende, an dem nur Leyhe sein Leistungsniveau bestätigt und Wellinger Aufwärtstrend gezeigt hat, wartet mit dem Skifliegen in Oberstdorf aber jetzt eine völlig andere Aufgabe auf uns."

Oberstdorf, so der Plan, sollte für Schusters kriselnde Starflieger - hinter dem deutschen Rekordhalter Markus Eisenbichler (248,0 m) sind Wellinger, Freund (je 245,0) und Richard Freitag (243,0) die Nummern zwei bis vier der "ewigen" DSV-Bestenliste - zur Initialzündung für die entscheidenden Wochen der zweiten Saisonhälfte werden.

Knieprobleme stoppen Severin Freund

Bei Freund ist dieser Plan schon Makulatur. Der 30-Jährige, der nach wiederholtem Kreuzbandriss um Anschluss kämpft und zuletzt im zweitklassigen Continental Cup sprang, muss wegen erneuter Knieprobleme aussetzen - die WM-Chancen des Skiflug-Weltmeisters von 2014 tendieren gegen Null.

Der Zeitplan in Oberstdorf im Überblick:

Sonntag, 3. Februar:
16 Uhr Einzel - LIVETICKER

So können Sie den Skiflug-Weltcup in Oberstdorf LIVE verfolgen:

TV: ARD, Eurosport

Stream: sportschau.de, Eurosport Player

Ticker:  SPORT1.de