Markus Eisenbichler sprang beim Skifliegen in Obersdorf aufs Podest
Markus Eisenbichler sprang beim Skifliegen in Obersdorf aufs Podest © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Oberstdorf - Markus Eisenbichler belegt beim Skifliegen in Oberstdorf im ersten Wettkamp den dritten Rang. Den Sieg sichert sich der Slowene Timi Zajc. Kamil Stoch hat Windpech.

Anzeige

Der deutsche Rekordhalter Markus Eisenbichler (Siegsdorf) ist beim ersten von drei Weltcup-Fliegen in Oberstdorf mit viel Windglück Dritter geworden.

In einem kuriosen Wettbewerb musste sich der 27-Jährige nur dem erst 18 Jahre alten Überraschungssieger Timi Zajc aus Slowenien und dem Polen Dawid Kubacki geschlagen geben. 

Anzeige

Konkurrenten stürzen ab

Eisenbichler hatte nach dem ersten Durchgang nur auf Rang sieben gelegen, im Finale stürzten die vor ihm platzierten Kontrahenten wegen starken Rückenwinds aber förmlich ab.

Zajc flog bei seinem ersten Weltcupsieg auf 220,0 und 233,5 m, der Tourneezweite Eisenbichler (224,5+222,5 m) überzeugte mit zwei blitzsauberen Durchgängen. Der nach dem ersten Durchgang klar führende Pole Kamil Stoch rutschte noch auf Platz fünf ab.

Meistgelesene Artikel
  • Renato Sanches kommt beim FC Bayern nur selten zum Einsatz
    1
    Fussball / Bundesliga
    Sanches deutet Bayern-Abschied an
  • Germany v Serbia - International Friendly
    2
    Fußball / DFB-Team
    DFB-Elf: Stotterstart nach Umbruch
  • Luka Jovic wird von halb Europa gejagt
    3
    Fußball / Transfermarkt
    Transferticker: Mega-Offerte aus Spanien für Jovic?
  • Joachim Löw will mit dem DFB-Team zurück in die Weltspitze
    4
    Fußball / DFB-Team
    Löw: "Müssen uns neu erfinden"
  • Leon Goretzka (2.v.r.) erzielte gegen Serbien den Ausgleich
    5
    Fußball / DFB-Team
    DFB-Stimmen: "Das war zu wenig"

Nach einem anstrengenden Flugtag mit fünf Durchgängen (zweimal Wettkampf, einmal Qualifikation, zweimal Training) belegte der Tourneedritte Stephan Leyhe (Willingen/198,5+211,0) nach Windpech im ersten Durchgang und einem starken zweiten Versuch Rang elf. Olympiasieger Andreas Wellinger (Ruhpolding/209,0+210,5) kam auf Platz 13.

Der Oberstdorfer Lokalmatador Karl Geiger (209,5+208,0) wurde 16., Richard Freitag (Aue), im Vorjahr bei der Flug-WM in Oberstdorf Dritter, steckt weiter im Formtief und kam nur auf Platz 22 (203,5+205,5).

Junioren-Teamweltmeister Constantin Schmid (Oberaudorf) verpasste als 31. mit 194,0 m das Finale der besten 30 knapp. Martin Hamann (Aue) war als 44. in der Qualifikation am Wettkampf der Top 40 vorbeigeflogen.