Nordische Ski-WM, Skispringen: Eisenbichler auch von Normalschanze stark
Nordische Ski-WM, Skispringen: Eisenbichler auch von Normalschanze stark © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Markus Eisenbichler zeigt sich auch von der Normalschanze in starker Form und gewinnt im Training einen Durchgang. Zwei weitere Deutsche überzeugen ebenfalls.

Anzeige

Der neue Skisprung-Weltmeister Markus Eisenbichler hat seine starke Form auch am ersten Trainingstag für die WM-Entscheidung von der Normalschanze bewiesen.

Der 27-Jährige gewann den zweiten Durchgang mit 105,5 m vor dem Polen Dawid Kubacki und dem WM-Dritten Killian Peier (Schweiz). Im ersten Durchgang hatte Eisenbichler nur den 21. Rang belegt.

Anzeige
Auch interessant

"Im ersten Durchgang war es noch nicht so einfach, der zweite war wieder ganz okay", sagte Eisenbichler: "Ich habe mich gut auf die Schanze einstellen können, bin ganz gut reingekommen."

Geiger und Leyhe ebenfalls in Top 10

Ebenfalls gut in Form präsentierten sich am Dienstag Stephan Leyhe (6./5.) und Karl Geiger (10./6.). Olympiasieger Andreas Wellinger (15./22.) und Richard Freitag (32./23.) kamen mit der Toni-Seelos-Schanze dagegen noch nicht richtig zurecht. Nicht am Start war Vierschanzentournee-Gewinner Ryoyu Kobayashi (Japan).

Am Mittwoch (19.30 Uhr) findet ein weiteres Training statt, im Anschluss muss Bundestrainer Werner Schuster seine fünf Springer für die Qualifikation am Donnerstag nominieren. Die Medaillen werden am Freitag ab 16.00 Uhr vergeben.