Severin Freund wird bei den restlichen Tourneespringen nicht im deutschen Team stehen
Severin Freund wird bei den restlichen Tourneespringen nicht im deutschen Team stehen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Bundestrainer Werner Schuster streicht Severin Freund aus der deutschen Mannschaft für die Springen in Innsbruck und Bischofshofen. Andreas Wellinger ist dagegen dabei.

Anzeige

Für den ehemaligen Skisprung-Weltmeister Severin Freund ist die 67. Vierschanzentournee vorzeitig beendet.

Bundestrainer Werner Schuster verzichtet bei den abschließenden Springen in Innsbruck (Freitag) und Bischofshofen (Sonntag) auf den formschwachen Routinier. Olympiasieger Andreas Wellinger bleibt dagegen im Team, obwohl er in Garmisch-Partenkirchen wie schon zwei Tage zuvor in Oberstdorf den zweiten Durchgang verpasste.

Anzeige

Schuster musste sein Team vor der Weiterreise nach Österreich von 13 auf sieben Sportler verkleinern. "Severin Freund konnte keine Leistungssteigerung erzielen. Ich denke, es ist eine Befreiung für ihn", sagte der Österreicher. Wellinger reist dagegen mit nach Innsbruck. "Wir brauchen ihn noch. Ich hoffe, dass er dort einen Schritt nach vorne macht", so Schuster.

Eisenbichler führt deutsches Team an

Mit nach Innsbruck, wo am Donnerstag die Qualifikation für das Bergiselspringen (Skispringen, Vierschanzentournee: Qualifikation in Innsbruck ab 14 Uhr im LIVETICKER) ansteht, fahren somit der Gesamt-Zweite Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe (9.), Karl Geiger (12.), David Siegel (15.), Richard Freitag (Aue/16.), Constantin Schmid (23.) und Andreas Wellinger (38.).