Markus Eisenbichler landete beim dritten Skifliegen in Oberstdorf auf Rang zehn
Markus Eisenbichler landete beim dritten Skifliegen in Oberstdorf auf Rang zehn © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

München - Die deutschen Skispringer gehen in Zakopane nach dem Teamsieg mit Selbstvertrauen in das Einzelspringen. Überschattet wurde der Sieg jedoch vom Sturz von David Siegel.

Anzeige

Nach dem Teamspringen geht es am Sonntag weiter mit der Einzelkonkurrenz der Skispringer.

In Zakopane stand am Samstag für die Skispringer das zweite Teamevent der Saison an. Das deutsche Team feierte dabei einen überragenden Sieg, Markus Eisenbichler sprang Schanzenrekord.

Anzeige

Durch die bärenstarke Performance zählen die Deutschen auch für die Einzelkonkurrenz zu den Favoriten. (Skispringen: Weltcup in Zakopane ab 16 Uhr im LIVETICKER)

Ein schwerer Sturz von Debütant David Siegel überschattete jedoch den Erfolg der wie entfesselt auftretenden DSV-Adler - der 22 Jahre alte Schwarzwälder wurde unter großen Schmerzen auf einer Trage aus dem Stadion gebracht.

"Das ist extrem bitter. Es war so ein toller Wettkampf dieser jungen Mannschaft", sagte Schuster in der ARD: "Ich will nicht vorgreifen, aber wir haben wohl einen Sportler verloren für den Rest der Saison. Da ist wohl im rechten Knie etwas kaputt gegangen. David hätte uns für die WM sehr unterstützen können." 

Wellinger fehlt in Zakopane

Der formschwache Olympiasieger Andreas Wellinger verzichtet komplett auf den Weltcup in Zakopane am Wochenende. Der 23-Jährige wird stattdessen mit seinem Heimtrainer Christian Winkler Sprungeinheiten absolvieren.

"Das haben wir zusammen entschieden, nachdem seine wechselhaften Leistungen auch in Predazzo nicht deutlich konstanter geworden sind", sagte Schuster. Wellinger wird in Sapporo (26./27. Januar) in den Weltcup zurückkehren.

Der Goldmedaillengewinner von Pyeongchang hatte in Italien zuletzt zweimal nur den 26. Platz belegt, zuvor hatte er bei der Vierschanzentournee zweimal den zweiten Durchgang verpasst. In diesem Winter ist Wellinger erst zweimal in die Top Ten geflogen, zuletzt Ende November als Zweiter im finnischen Kuusamo.

Für Wellinger rückt Constantin Schmid (19) ins Team, der von Polen aus direkt zur Junioren-WM im finnischen Lahti reisen wird. "So war es auch schon letztes Jahr, das war ein guter Formaufbau", sagte Schuster. Schmid hatte 2018 Gold mit der Mannschaft sowie Silber im Einzel und Mixed gewonnen.

So können Sie das Springen in Zakopane  LIVE verfolgen:

TV: ARD, Eurosport

Stream: Eurosport Player, sportschau.de

Ticker:  SPORT1.de