Andreas Wellinger ist die deutsche Hoffnung im Gesamt-Weltcup
Andreas Wellinger ist die deutsche Hoffnung im Gesamt-Weltcup © Getty Images

München - Am Wochenende startet der Skisprung-Weltcup im polnischen Wisla in eine neue Saison. Alle Infos zu den deutschen Teilnehmern, Favoriten und der TV-Übertragung.

von SPORT1 , Sportinformationsdienst

Am Wochenende beginnt im polnischen Wisla (Skispringen: Weltcup in Wisla am Samstag ab 16 Uhr im LIVETICKER) die neue Weltcup-Saison im Skispringen mit einem Einzel- und Teamwettbewerb.

Olympiasieger Andreas Wellinger und die DSV-Adler wollen an die erfolgreiche vergangene Saison anknüpfen. Doch die internationale Konkurrenz ist gewaltig.

SPORT1 beantwortet alle Fragen zur neuen Saison im Skisprung-Weltcup.

Wer geht für Deutschland an den Start im Skisprung-Weltcup?

Neben Olympiasieger Wellinger, sollen Richard Freitag und der wiedergenese Severin Freund für die deutschen Glanzlichter sorgen. Freund fehlt nach seinem Kreuzbandriss aber noch in Wisla und steigt erst in Kuusamo ein.

Außerdem gehören Karl Geiger, Stephan Leyhe, Markus Eisenbichler, Pius Paschke und David Siegel zum deutschen Aufgebot zum Saisonstart. Team-Olympiasieger Andreas Wank schaffte den Sprung in den Weltcup-Kader vorerst nicht.

Wer sind die Favoriten im Skisprung-Weltcup?

Aus deutscher Sicht sind vor allem Wellinger und Freitag bei der Frage nach den Favoriten zu nennen.

Doch der Top-Favorit schlechthin wird erneut der Pole Kamil Stoch sein. Wenn es so etwas wie einen kompletten Skispringer gibt, dann ist es der 31-Jährige aus Zakopane. Normalschanze, Großschanze, Flugschanze - Stoch kann sich blitzschnell umstellen. 2014 gewann er zweimal Olympia-Gold, 2018 Gold und Silber. Im vergangenen Winter holte er bei der Vierschanzentournee wie zuvor nur Sven Hannawald den "Grand Slam".

Aus österreichischer Sicht ruhen die Hoffnungen auf den Schultern von Stefan Kraft. 2017 schnappte er Andreas Wellinger zweimal WM-Gold weg, holte zudem den Skiflug-Weltrekord. Kraft ist der größte Hoffnungsträger der zuletzt verheerend schlechten Österreicher, der Druck riesig.

Gespannt darf man sein, ob Gregor Schlierenzauer wieder in die Erfolgsspur zurückkehrt. Seit 2014 wartet "Schlieri" auf Sieg Nummer 54. Dabei ist er erst 28 Jahre alt und im besten Skisprung-Alter.

Was sind die Saison-Höhepunkte im Skisprung-Weltcup?

Neben der alljährlichen Vierschanzentournee ist die WM im Februar in Seefeld/Tirol der Höhepunkt des Skisprung-Jahres. Die Saison beginnt am 17.11. 2018 im polnischen Wisla und endet traditionell am 24.3.2019 im slowenischen Planica mit der Flugshow von der Großschanze.

Was ist neu im Skisprung-Weltcup?

Dank neuer Sensoren an den Skiern werden dem TV-Zuschauer künftig noch mehr Daten angeboten. Neben der Geschwindigkeit beim Absprung werden auch der Speed nach 20 Metern Flug sowie bei der Landung gemessen, gleiches gilt für die Flughöhe. Ob die Sender das Angebot nutzen, ist noch offen. Bei der Tournee und der WM soll das System aber im internationalen Fernsehbild zu sehen sein.

Wann finden Skisprung-Weltcups in Deutschland statt?

Gleich mehrfach. Am 8./9. Dezember fliegen sowohl Männer als auch Frauen in Titisee-Neustadt. Es folgen bei der Vierschanzentournee die traditionellen Stationen in Oberstdorf (30. Dezember) und Garmisch-Partenkirchen (1. Januar), das Skifliegen in Oberstdorf (2./3. Februar) und der Weltcup in Willingen (16./17. Februar).

Wo ist der Skisprung Weltcup live zu sehen?

ARD und ZDF übertragen die Wettbewerbe im wöchentlichen Wechsel live im TV. Eurosport zeigt alle Wettbewerbe sowie die Qualifikationen. Auf SPORT1.de werden alle Wettbewerbe im LIVETICKER begleitet.

Jetzt die SPORT1-App herunterladen! ©