Andreas Wellinger wurde 22. In der Qualifikation von Vikersund
Andreas Wellinger wurde 22. In der Qualifikation von Vikersund © Getty Images

Das Weltcupspringen in Vikersund geht mit fünffacher deutscher Beteiligung über die Bühne. Kamil Stoch springt dem Raw-Air-Gesamtsieg entgegen.

Angeführt von Olympiasieger Andreas Wellinger und dem Gesamtweltcup-Zweiten Richard Freitag haben fünf Deutsche die Qualifikation auf der Skiflugschanze im norwegischen Vikersund überstanden.

Wellinger kam mit 212,0 m und 165,3 Punkten auf Platz 22, Freitag erreichte mit 215,0 m und 179,0 Punkten Rang sechs. Markus Eisenbichler war mit 225,5 m (187,4) als Vierter bester Springer des Deutschen Skiverbandes (DSV).

Einmal mehr stark präsentierte sich Olympiasieger Kamil Stoch, der die Qualifikation gewann. Der Pole flog auf 242,0 m (207,1) und baute damit auch seine Führung in der Gesamtwertung der "Raw-Air-Tour" aus.

Ebenfalls den Sprung unter die Top 40 schafften Karl Geiger 210,0 m/172,7) als Zwölfter und Stephan Leyhe (214,0/170,7) als 15. Andreas Wank und David Siegel schieden aus.

Am Samstag steht in Vikersund der Teamwettbewerb auf dem Programm, am Sonntag endet die "Raw-Air-Tour" mit dem Einzelspringen auf dem "Monsterbakken".

Die "Raw Air"-Tour findet zum zweiten Mal statt. Wer inklusive der Qualifikation in 16 Sprüngen die meisten Punkte sammelt, erhält eine Prämie in Höhe von 60.000 Euro. Im vergangenen Jahr hatte Wellinger vor dem letzten Sprung in Vikersund geführt, war dann aber noch hinter Sieger Stefan Kraft (Österreich) und Stoch zurückgefallen. In diesem Jahr besitzt kein Deutscher mehr realistische Chancen auf den Sieg.