Hans Christer Holund (r.) siegt vor Simen Hegstad Krüger
Hans Christer Holund (r.) siegt vor Simen Hegstad Krüger © AFP/SID/CHRISTOF STACHE
Lesedauer: 2 Minuten

Angeführt von Hans Christer Holund feiern Norwegens Skilangläufer bei der WM in Oberstdorf einen Dreifachsieg im Freistilrennen über 15 km.

Anzeige

Angeführt von Hans Christer Holund haben Norwegens Skilangläufer bei der WM in Oberstdorf einen Dreifachsieg im Freistilrennen über 15 km gefeiert. Holund holte die zweite Goldmedaille seiner Karriere vor seinen Teamkollegen Simen Hegstad Krüger und Youngster Harald Östberg Amundsen. Bester Deutscher war Jonas Dobler (Traunstein) auf Rang 23.

Holund, der 2019 in Seefeld Weltmeister im "Marathon" über 50 km geworden war, hatte nach 33:48,7 Minuten einen Vorsprung von 20,2 Sekunden auf Krüger. Topfavorit Alexander Bolschunow aus Russland, der vier Tage zuvor im Skiathlon noch vor fünf Norwegern zu Gold gestürmt war, musste sich diesmal mit Rang vier begnügen.

Anzeige

Dobler hatte im Ziel fast zwei Minuten Rückstand auf die Spitze, direkt hinter ihm landete Youngster Friedrich Moch (20/Isny) in seinem ersten WM-Einzelrennen auf dem 24. Rang. Florian Notz (Römerstein) und Lucas Bögl (Gaißach) folgten auf den Positionen 26 und 28.

Titelverteidiger Martin Johnsrud Sundby (36), der zuletzt nicht mehr zum norwegischen Weltcup-Team gehörte hatte und nur dank seines persönlichen Startrechts als Weltmeister teilnahm, wurde im wohl letzten WM-Rennen seiner Karriere Siebter. Olympiasieger Dario Cologna (Schweiz) belegte in Abwesenheit von Topstar Johannes Hösflot Kläbo (Norwegen), der sich auf seine Einsätze in der Staffel und über 50 km vorbereitet, den 13. Rang.