Die Langlauf-Welt trauert um den Kasachen Nikolai Tschebotko
Die Langlauf-Welt trauert um den Kasachen Nikolai Tschebotko © FIRO SPORTPHOTO/FIRO SPORTPHOTO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Der kasachische Skilangläufer Nikolai Tschebotko kommt bei einem Autounfall in seiner Heimat ums Leben. Seinen größten Erfolg feierte er bei der WM 2013.

Anzeige

Der kasachische Skilangläufer Nikolai Tschebotko ist bei einem Autounfall in seiner Heimat ums Leben gekommen. Dies gab der nationale Langlauf-Verband Kasachstans bekannt.

Tschebotko wurde 38 Jahre alt. Der Unfall ereignete sich in der Nacht zu Sonntag in der Nähe des nordkasachischen Dorfes Borowoje.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Hainer: Rummenigge nicht wie Watzke
  • Int. Fußball
    2
    Int. Fußball
    Götze-Wirbel in sozialen Netzwerken
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Effenbergs harsches Rose-Urteil
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Bayerns Trumpf-Ass gegen den BVB?
  • Fussball
    5
    Fussball
    TV-Hammer bei der ARD-Sportschau

Tschebotko, Teilnehmer an vier Olympischen Winterspielen, hatte Ende Dezember bei den nationalen Meisterschaften sein letztes Rennen bestritten. Im Weltcup war er zuletzt im Januar 2019 aktiv, gehörte aber schon länger nicht mehr zur Weltspitze.

Seine größten Erfolge waren ein Teamsprint-Sieg im Weltcup 2012 in Quebec mit Denis Wolotka sowie WM-Bronze 2013 in Val di Fiemme mit Alexei Poltoranin.