Nordische Ski-WM, Skilanglauf: Sandra Ringwald hofft auf eine Überraschung im WM-Sprint
Nordische Ski-WM, Skilanglauf: Sandra Ringwald hofft auf eine Überraschung im WM-Sprint © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Sandra Ringwald überzeugt beim Weltcup der Langläuferinnen in Ulricehamn. Den Sieg sichert sich Therese Johaug nach einer erneuten Machtdemonstration.

Anzeige

Skilangläuferin Sandra Ringwald kommt rund drei Wochen vor WM-Beginn immer besser in Fahrt.

Die 28-Jährige lief beim Weltcup im schwedischen Ulricehamn auf einen guten zwölften Platz über 10 km Freistil und ließ dabei auch Olympiasiegerin Charlotte Kalla (13.) vor deren Heimpublikum hinter sich. 

Anzeige

Der Sieg ging an die Norwegerin Therese Johaug, die auch ihr siebtes Distanzrennen nach der Rückkehr aus ihrer Dopingsperre gewann. Die 30-Jährige setzte sich bei ihrem 81. Weltcuperfolg mit 22,8 Sekunden Vorsprung auf ihre Landsfrau Astrid Uhrenholdt Jacobsen durch, Dritte wurde die Schwedin Ebba Andersson (+24,9 Sekunden).

Auch Carl mit solider Leistung

Ringwald, zuletzt bei den Sprints in Dresden und Otepää im Halbfinale, lag 1:18,7 Minuten zurück. Ebenfalls eine starke Leistung zeigte die frühere Junioren-Weltmeisterin Victoria Carl (Zella-Mehlis) auf Platz 14.

Katharina Hennig, derzeit beste deutsche Distanzläuferin, war in Schweden nicht am Start. Am Freitag hatte die 22-Jährige aus Oberwiesenthal bei der U23-WM in Lahti Bronze im Massenstart über 15 km gewonnen.

Manificat siegt bei den Männern

Über 10 km der Männer setzte sich in Ulricehamn der Franzose Maurice Manificat durch. Bei seinem ersten Sieg seit Dezember 2017 setzte sich der Vizeweltmeister von 2015 mit nur 1,1 Sekunden Vorsprung auf Norwegens Skiathlon-Olympiasieger Simen Hegstad Krüger durch.

Dritter wurde dessen Landsmann Didrik Tönseth (+8,7), der Gesamtweltcup-Führende Johannes Hösflot Kläbo war nicht am Start.

Bester Deutscher war Florian Notz mit 1:04,2 Minuten Rückstand auf Platz 24, auch Thomas Bing sammelte als 29. Weltcup-Punkte.