Kira Weidle verpasst in Val di Fassa die Top 15
Kira Weidle verpasst in Val di Fassa die Top 15 © AFP/SID/MARCO BERTORELLO
Lesedauer: 2 Minuten

Skirennläuferin Kira Weidle hat ihrem starken dritten Abfahrtsrang in Val di Fassa beim Super-G keine weitere Topplatzierung hinzufügen können.

Anzeige

Skirennläuferin Kira Weidle hat ihrem starken dritten Abfahrtsrang in Val di Fassa beim Super-G keine weitere Topplatzierung hinzufügen können. In ihrer deutlich schwächeren Disziplin kam die 25-Jährige aus Starnberg beim 16. Weltcup-Sieg von Federica Brignone nicht unter die besten 15. Zur Italienerin fehlten der WM-Zweiten in der Abfahrt stolze 2,35 Sekunden.

Das Rennen wurde von zwei schweren Unfällen überschattet. Die WM-Fünfte Kajsa Vickhoff Lie (Norwegen) und Rosina Schneeberger aus Österreich stürzten heftig. Die frühere Junioren-Weltmeisterin Vickhoff Lie (22) blieb mit der Hand in einem Tor hängen, verlor einen Stock und lag kurz darauf schreiend im Netz. Schneeberger (27) fädelte mit dem rechten Ski in einem Tor ein und verletzte sich wohl am Knie. Beide wurden mit dem Helikopter abtransportiert.

Anzeige

Brignone erwischte bei guten Bedingungen in den Dolomiten einen Traumlauf und war stolze 0,59 Sekunden schneller als Weltmeisterin Lara Gut-Behrami. Die Schweizerin, die am Samstag die Abfahrt gewonnen hatte, sicherte sich damit vorzeitig die kleine Kristallkugel in der Disziplinwertung. Dritte wurde Abfahrtsweltmeisterin Corinne Suter (Schweiz/+0,72).